Warhammer Online: Age of Reckoning macht noch immer genügend Geld und soll so schnell nicht eingestellt werden.

Warhammer Online: Age of Reckoning - Ist noch immer profitabel, kein Free2Play geplant

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWarhammer Online: Age of Reckoning
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 717/7181/718
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das geht aus einem Interview mit Eugene Evans hervor, dem General Manager von BioWare Mythic (ehemals Mythic Entertainment). "Wir betreiben es noch immer. Das Spiel ist profitabel und wir haben ein Team, das daran arbeitet. Wir bekommen tolle Reaktionen aus der Community während sie das Spiel wieder neu entdecken."

EA gab im Mai 2009 bekannt, dass Warhammer Online über 300.000 Abonnenten verfügt. Evans wollte an dieser Stelle jedoch keine neuen Zahlen bekannt geben.

"Wir sind weit davon entfernt das Spiel aufzugeben. Hier sind wir zwei Jahre später und trotz der ganzen Neinsager verbessern wir es weiterhin. Diese Spiele definieren sich nicht durch das Produkt, welches man bei der Veröffentlichung hat, sondern dadurch, was man mit dem Spiel macht und wie man auf die Community reagiert."

Die Warhammer Online Endless Free Trial würden zehntausende Spieler pro Monat ausprobieren.

Auf ein Free2Play-Modell wird man allerdings nicht umsteigen, wie es Turbine etwa mit Der Herr der Ringe Online gemacht hat. „Das Free2Play-Modell hat riesige Vorteile, aber meiner Ansicht nach muss das Spiel von Grund auf darauf ausgelegt sein oder man muss sehr viel Arbeit hineinstecken, um etwas zu abzuliefern, was die gleichen Einkünfte erzielen kann.“

Warhammer Online: Age of Reckoning ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.