Jene Kritiker von Warhammer Online: Age of Reckoning, die den Titel bereits als erfolglos abgeschrieben hatten, werden durch die aktuellen Zahlen des Publishers eines Besseren belehrt. Mit über 300.000 zahlenden Kunden rangiert das Spiel durchaus in der Top 5 der kostenpflichtigen MMOGs in der westlichen Welt. Doch kann man damit zufrieden sein?

Warhammer Online: Age of Reckoning - 300.000 zahlende Kunden - ist das gut oder schlecht?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 715/7171/717
300.000 Spieler kämpfen für Ordnung oder Zerstörung.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Jedes andere Entwicklerteam wäre es. Allerdings hatte Mythics Chef Mark Jacobs noch vor dem Release davon gesprochen, dass man im Fall von WAR ab einer halben Million Kunden von einem Erfolg reden könne und 250.000 Abonnenten die Investoren kaum zufrieden stellen würden, angesichts von über 50 Millionen Dollar Entwicklungskosten sowie den hohen Unterhaltungskosten.

Letztere wurden allerdings durch die von EA angeordneten massiven Entlassungen bereits im letzten Jahr gesenkt und vielleicht sind 300.000 Spieler ja nun doch eine positive Nachricht. Glück für Mythic, dass man sich bei NCsoft entschieden hat, Aion: Tower of Eternity im Westen erst im vierten Quartal zu veröffentlichen, denn das könnte eine direkte Konkurrenz für Mythics RvR-MMOG werden.

Warhammer Online: Age of Reckoning ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.