Das iOS-Onlinespiel Ultima Forever: Quest for the Avatar befindet sich aktuell in einem offenen Test, an dem jeder teilnehmen kann, der einen kanadischen iTunes-Account besitzt.

Ultima Forever: Quest for the Avatar - Kosten des Onlinespiels werden gesenkt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 8/151/1
Das Online-Rollenspiel Ultima Forever: Quest for the Avatar ist jetzt etwas günstiger.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Feedback der Tester ist laut Electronic Arts sehr positiv, abgesehen von einem Punkt. Die meisten Spieler haben sich wegen zu hoher Kosten für die Reparatur von Items beschwert. Im Spiel ist es so, dass sich jedes Ausrüstungsteil abnutzen und auch zerbrechen kann. Repariert werden muss mittels silberner und goldener Schlüssel, die im Spiel gefunden oder gegen echtes Geld gekauft werden können.

Es ist jedoch recht teuer, seine Ausrüstung zu reparieren. Electronic Arts hat sich dieses Problems nun angenommen. Um hochwertige Gegenstände jetzt zu reparieren sind nicht mehr rund 60 Schlüssel notwendig, sondern nur nur noch 8 bis 10. Auch die Kosten, um das Inventar zu erweitern, wurden gesenkt. Im Gegenzug erhöhte Electronic Arts allerdings die Kosten, um die besten Kisten zu plündern.

Das Online-Rollenspiel Ultima Forever: Quest for the Avatar wird im Juli auch außerhalb von Kanada starten und soll im Lauf des Jahres auch für Android-Geräte und für den PC veröffentlicht werden.

Ultima Forever: Quest for the Avatar ist bereits für PC erhältlich und erscheint demnächst für iOS (iPad / iPhone / iPod). Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.