In einem Interview sprach Massive Entertainments Executive Producer Fredrik Rundqvist über das heiß erwartete Spiel Tom Clancy's The Division.

Tom Clancy's The Division - Executive Producer Fredrik Rundqvis spricht über The Division

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 118/1251/125
Tom Clancy's The Division soll im März 2016 veröffentlicht werden
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit Tom Clancy's The Division hat Ubisoft einen Titel in petto, der entweder so enttäuschen könnte wie Ubisofts anderer im Vorfeld hochgelobter Titel Watch Dogs oder zum neuen Assassin's Creed des Publishers aufsteigen könnte. Entwickler Massive Entertainment weiß natürlich um den Druck, der auf das Studio lastet, die Erwartungen erfüllen zu müssen. Und das wolle man so gut es geht auch tun. So werde es keine unsichtbaren Barrieren im New York des Spiels geben. Man könne zwar überall hin, werde aber in gewissen Arealen von wesentlich stärkeren Gegnertruppen begrüßt. "Ich denke, es ist unheimlich wichtig, dass man dieses stückweise Fortschreiten weglässt", so Rundqvist. Auf diese Weise garantiert man auch einen realistischeren Ansatz als wenn jedes Areal erst freigeschaltet werden müsste. Solcherei Begrenzungen sind nie der Immersion dienlich. Stärkere Gegnertypen wirken dagegen sogar als eine Art Motivation, es zu einem späteren Zeitpunkt mit besserer Ausrüstung noch einmal zu versuchen.

Was bereits bekannt ist: Es wird keine Offline-Singleplayer-Kampagne geben. Massive Entertainment hat das Spiel schließlich für Online-Multiplayer und Player vs. Player ausgelegt. Allerdings dürfe man das Spiel durchaus auch online alleine spielen. Das Spiel passe sich der Anzahl der Mitglieder einer Gruppe an.

"Ich denke, wir haben eine ziemlich einzigartige Herangehensweise an Open-World-Titel. Was wir mit der Dark Zone [Player vs. Player] bieten, hat kein anderes Open-World-Spiel da draußen, nicht nur innerhalb Ubisofts. Was Open-World angeht, gibt es natürlich auch einige Ähnlichkeiten mit jedem anderen Open-World-Titel. Es ist offen für das Entdecken, es gibt mehrere Hauptmissionen, Nebenmissionen und andere Open-World-Aktivitäten. Einiges davon wird einem bekannt vorkommen, wenn man andere Rollenspiele gespielt hat. Zum Beispiel Crafting-Komponenten."

Dann ist da noch eine inhaltliche Frage: Die Prämisse in Tom Clancy's The Division ist ein Virusausbruch. Am sogenannten Schwarzen Freitag soll eine Pandemie ausgebrochen sein, die innerhalb von nur fünf Tagen die gesamten Vereinigten Staaten zum kollabieren brachte. Und dennoch sah man im Spiel, das in New York stattfindet, keinerlei Leichen in den Straßen liegen. Rundqvist erklärt den Umstand damit, dass New Yorks Manhattan eine der effektivsten Abfallbeseitigungsbehörden der Welt besitzt. Nicht etwa im Spiel, sondern im echten Leben. Dort werden täglich bis zu 18 Tonnen an Müll beseitigt. Und im Spiel habe die FEMA die sterblichen Überreste der Opfer bereits in Massengräbern untergebracht.

Wenn alles klappt, veröffentlicht Ubisoft Tom Clancy's The Division am 8 März 2016 für PS4, Xbox One und PC.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Tom Clancy's The Division ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.