Auch wenn Ubisofts Tom Clancy's The Division in erster Linie auf ein Mehrspieler-Erlebnis ausgelegt ist, so sollen ebenfalls Einzelspieler auf ihre Kosten kommen. Community Developer Hamish Bode zufolge funktioniert das Spiel auch für Leute, die lieber alleine spielen möchten – natürlich ist das Abenteuer dann ein wenig schwieriger.

Tom Clancy's The Division - Auch Einzelspieler sollen auf ihre Kosten kommen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 112/1191/119
Wer The Division alleine spielen möchte, kann dies tun, sollte sich aber unter Umständen auf etwas mehr Arbeit einstellen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Als Beispiel: (wenn wir zusammenspielen würden), dann könnte ich mich auf einen distanzierteren Ansatz spezialisieren und du mehr auf einen näheren. Wenn du alleine bist oder einfach nur ausprobieren möchtest, was funktioniert, dann musst du etwas mehr Multitasking-fähig sein. Das ist das Interessante an der Beta – die Leute versuchen alle möglichen Wege zu finden, die für sie funktionieren", so Bode.

Weiterhin betonte er, dass The Division ein nahtloses Erlebnis bieten wird und es keine Ladezeiten oder irgendwelche Unterbrechungen zwischen Einzelspieler und Mehrspieler geben soll.

"Es ist nahtlos. Beispielsweise die Dark Zone. Du lädst diese nicht, sondern du springst durch eine Art Wand und befindest dich drin. Und manchmal wird das Spielern versehentlich passieren. Und es sind nicht immer einfach nur Wände, es gibt verschiedene Arten von Ein- und Ausgängen. Und manche agieren nur als Eingänge. Wenn sich die Spieler also nicht sicher sind, sollten sie nicht springen."

20 weitere Videos
Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Tom Clancy's The Division ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.