Aktuell schlägt sich ZeniMax Online mit Spammern und Bots in The Elder Scrolls Online herum, 85 Prozent aller Support-Anfragen beschäftigen sich mit diesem einen Thema.

The Elder Scrolls Online - Spammer und Bots beschäftigen Entwickler

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 219/2251/225
Spammer und Bots sind in TESO nicht selten anzutreffen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Studio General Manager Matt Firor schreibt im offiziellen Forum darüber und meint, dass man alles unternehme, um das zu bekämpfen - allen voran die, die bei Dungeon-Bossen campen. Er selbst spiele das MMORPG täglich und sehe daher auch die Übeltäter. Sie würden ihn wahnsinnig machen.

Dadurch der Support so häufig mit diesem Thema konfrontiert wird, konnte dieser laut Firor nur langsamer auf andere Probleme reagieren. Sollten betroffene User lange auf eine Antwort des Kundendienstes gewarten haben, so möchte man sich dafür entschuldigen. Das Ziel sei es, die Aktivitäten von den Spielern fernzuhalten, damit sie gar nicht erst den Support diesbezüglich konktaktieren müssen.

Man habe noch viel vor sich und aktuell spiele man ein erstes großes Update mit vielen Aktualisierungen auf den Play Test Server. Das enthält etwa Anpassungen von Fertigkeiten für Klassen und Waffen, eine neue Abenteuer-Zone für den Endgame-Bereich und einiges mehr.

Mehr zu dem Spiel erfahrt ihr in unserem The Elder Scrolls Online Review. Mehr zu Elder Scrolls findet ihr hingegen auf unserer Fanseite elderscrolls.gamona.de.

The Elder Scrolls Online ist für PC, seit dem 09. Juni 2015 für PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.