Schon seit Jahresbeginn steht die Entwicklung des Sci-Fi-MMOG Stargate Worlds offensichtlich unter keinem guten Stern. Obwohl die Jungs von Firesky ihren Fans zeitweise schon den unmittelbaren Start der Betatests in Aussicht gestellt hatten, wurde es plötzlich erschreckend ruhig um den Titel. Die Meldung von finanziellen Problemen folgte, dann verließ Dan Elggren das Studio und wechselten zu Gazillion Entertainment.

Stargate Worlds - Wettlauf gegen Zeit und Geld

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 59/681/68
In der Serie wurde regelmäßig um die Existenz des Projekts Stargate gekämpft. Firesky führt diesen Kampf offensichtlich weiter.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Jetzt vermeldet ein ehemaliger Mitarbeiter von Firesky anonym, dass erneut Probleme ins Haus stehen. Lizenzgeber MGM habe dem Studio eine Frist gesetzt: Wenn man nicht bis zum ersten August die Finanzen in Ordnung brächte, würde Firesky die Lizenz entzogen. Das bedeutete dann das endgültige Aus für den heiß ersehnten Titel.

Die einzige Hoffnung des Unternehmens, das Sternentor dennoch zu aktivieren, läge auf einer Gruppe von Doktoren, die darüber berieten, acht Millionen Dollar in das kleine Studio zu stecken. Diese Geldspritze könnte das Unternehmen retten und die Entwicklung des MMOGs wieder auf Kurs bringen. Doch an den rechtzeitigen Erfolg des Deals will der Informant nicht glauben.

Unsere Kollegen von MMORPG wollen außerdem in Erfahrung gebracht haben, dass derzeit nur noch zwei Mann überhaupt an dem Titel arbeiteten. Selbst ein beinahe fertiges MMOG lässt sich so sicher nicht vollenden.

Stargate Worlds ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.