Eigentlich sollte Stargate Worlds längst fertig sein. Doch dann wurden Löhne nicht bezahlt und mittlerweile steht den Jungs von Cheyenne Mountain Entertainment sogar ein Gerichtsprozess bevor, weil sie den Zahlungsaufforderungen einer beauftragten Firma nicht nachgekommen sind. Auch der Produzent der TV Serie verliert jetzt so langsam die Geduld. In einem Interview über den Status des MMOGs befragt erklärte Brad Wright:

"Wir wissen es nicht. Es ist eine Schande. Wenn es nichts wird - und, seien wir mal ehrlich, es sollte jetzt etwas werden, wenn es etwas wird. Es ist eine schreckliche Schande. Sie hatten die Chance und sie hatten unsere Unterstützung und sie hatten anscheinend ausreichende Gelder und dennoch ist nichts passiert. Es ist eine Enttäuschung für die Fans und für uns, die wir Zeit investiert haben - wie wenig da wirklich rauskam, im Vergleich zu dem, was man reingesteckt hat - war einfach eine Schande, dass das alles verschwendet wurde, denn eigentlich hätte es etwas geben müssen."

Sieht es wirklich so düster aus für das eigentlich mit Spannung erwartete Sci-Fi-MMOG? Immerhin hat man auf der offiziellen Webseite Stellung zu den Vorwürfen bezogen und verkündet: "Unsere offizielle Antwort ist, dass die Lichter hier immer noch an sind und das Entwicklerteam jeden Tag hart daran arbeitet, dass Spiel zu vollenden."

Stargate Worlds ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.