In der Vergangenheit musste sich BioWare häufiger konservativen US-Bürgern stellen, da deren Spiele gleichgeschlechtliche Liebe zulassen - egal ob nun bei Mass Effect oder Dragon Age.

Star Wars: The Old Republic - Konservative Aktivisten warnen vor gleichgeschlechtlicher Liebe

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 723/7281/728
In SWTOR wird man später gleichgeschlechtliche Liebe eingehen können
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ähnlich ist es nun auch bei Star Wars: The Old Republic, selbst wenn es bislang keine solche Möglichkeit zur gleichgeschlechtlichen Liebe gibt. Das Feature wurde zwar angekündigt, integriert aber noch nicht.

Dennoch spricht Family Research Council vorsorglich schonmal eine Warnung aus: "Im neuen 'Star Wars'-Spiel können homosexuelle Aktivisten die größte Bedrohung für das Imperium darstellen. In einer nicht weit entfernten Galaxie wechselten Spieler bereits auf die dunkle Seite. Das neue Videospiel, Star Wars: The Old Republic, bekommt ein neues Feature: homosexuelle Beziehungen."

Das würde laut den Aktivisten viele Spieler überraschen, nachdem BioWare 2009 klargemacht hätte, dass es keine Homosexualität im 'Star Wars'-Universum gibt. Schließlich wird noch darauf hingewiesen, dass das Ganze für Kinder eine Gefahr darstelle. Ob nun Kinder wirklich Star Wars: The Old Republic spielen sollten, darüber lässt sich natürlich streiten.

So oder so, Family Research Council ruft zum Protest auf und gibt zu verstehen, dass man so dem Hersteller zeigen könne, mit wem die Macht wirklich sei. BioWare selbst hat sich zu dem Thema noch nicht geäußert. Einfluss auf die nachträgliche Integration der gleichgeschlechtlichen Liebe aber dürfte das nicht haben.

Star Wars: The Old Republic ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.