Nach den heutigen Wartungsarbeiten an Star Wars: The Old Republic können die einzelnen Server eine deutlich höhere Spieleranzahl beherbergen. Deshalb werden einige Welten auch zusammengefasst.

Star Wars: The Old Republic - Größere Server in Kürze online, hübschere Schatten mit Update 1.4

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Wars: The Old Republic
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 728/7291/729
Die Unterschiede an den Schatten sind klar erkennbar
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Zusammenlegen kann dazu führen, dass manche Spieler sich auf einem neuen Server wiederfinden. Der neue Heimatserver wird dann im Reiter „Charaktere“ in der Serverauswahl angezeigt.

Zwar werden bei diesem Transfer keine Charaktere gelöscht, aber es kann passieren, dass ihr gezwungen seid, einen neuen Namen festzulegen. Dies wird durch ein rotes Symbol bei der Charakterauswahl angezeigt. Dafür muss der Vermächtnisname nicht mehr einmalig sein und kann auf Wunsch nach dem Einloggen geändert werden.

Auch bei Gilden kann es zu einer automatischen Umbenennung kommen, Gildenleiter finden dann im Gildenmenü einen entsprechenden Button, um den Namen zu ändern. Dies ist allerdings nur ein einziges Mal möglich. Nähere Informationen zur Server-Konsolidierung gibt es in den FAQ.

BioWare kündigte darüber hinaus noch eine Neuerung für das Update 1.4 an. So haben die Entwickler an den Schatten geschraubt, wodurch nun jedes Objekt einen dynamischen Schatten wirft. Durch weichere Kanten sehen diese noch dazu deutlich hübscher aus. Eine realistischere Selbstschattierung bei den Charakteren wird ebenfalls zu beobachten sein.

Zu guter Letzt hat man die Engine weiter optimiert, was in vielen Fällen für mehr fps sorgen sollte. Vor allem Spieler mit High-End-Maschinen, die gleich zwei Grafikkarten verwenden, werden einen deutlichen Leistungssprung feststellen können.

Star Wars: The Old Republic ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.