Unsere Kollegen von mcvuk.com haben ein Interview mit den Blizzard-Mitbegründern Frank Pearce und Mike Morhaime geführt. Deren Ansicht nach ist Star Wars: The Old Republic nicht nur für EA und Bioware wichtig, sondern für den gesamten MMO-Markt. Zumindest, wenn es richtig gemacht wird.

Laut Pearce war einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg für World of Warcraft: Cataclysm die Tatsache, dass ein Universum um eine bereits etablierte Marke gebaut wurde, das den Spielern schon bekannt und heimisch war. Das selbe Argument treffe auf Star Wars: The Old Republic zu.

Star Wars: The Old Republic - Frank Pearce: "Könnte den MMO-Markt vergrößern, sofern es richtig gemacht wird"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 715/7281/728
The Old Republic könnte dem ganzen MMO-Markt einheizen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Frank Pearce: "Das ist ein Spiel, welches die Möglichkeit hat, den MMO-Markt zu vergrößern, sofern es richtig gemacht wird und folglich ist es auch sehr wichtig für die Industrie als Ganzes, nicht nur EA."

Blizzard CEO Mike Morhaime: "Es ist sicherlich eine starke Marke und Bioware ist eingroßartiger Entwickler. Wir haben intern sehr viel darüber geredet und aus unserer Sicht hoffen wir, dass sie ein unterhaltsames Spiel liefern, weil sie damit eine Menge neuer Leute ins MMO-Genre bringen würden und diese Erfahrung würde aufzeigen, ob den Spielern diese Art von Spiel zusagt oder eben nicht."

Zumindest für den Betatest herrscht reges Interesse. Und Ende des Jahres wird sich auch entscheiden, ob den Spielern Biowares neues Werk gefällt oder nicht. Dann soll nämlich das lang erwartete MMORPG endlich erscheinen.

Star Wars: The Old Republic ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.