BioWares kommendes Star Wars: The Old Republic könnte das letzte große MMORPG sein, welches auf ein Abo-Modell für die Finanzierung setzen wird.

Star Wars: The Old Republic - Das letzte große MMO mit Abo-Modell?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 728/7331/1
Immer mehr MMORPGs schlüsseln auf Free2Play um
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das zumindest ist die Meinung von John Smedley, Chef von Sony Online Entertainment. Laut ihm würde stattdessen das Free2Play-Modell künftig zum neuen Standard in dem Genre gehören - und irgendwann käme der Zeitpunkt, an dem die Spieler auch kein anderes Modell mehr akzeptieren würden.

"Die ökonomischen Zeiten sind im Moment sehr hart und die regelmäßig anfallenden Gebühren sind da etwas, das du jeden Monat auf der Rechnung deiner Kreditkarte findest. Für einige Leute beginnt das Sparen damit, solche Gebühren von der Rechnung zu streichen", sagte Smedley.

Nach Angaben von Smedley hätten 40 Prozent aller Kunden, die ihren Account bei Everquest 2 kündigten, als Entscheidung für diesen Schritt die monatlichen Gebühren angegeben.

Diese Aussage überrascht keineswegs. Erst kürzlich berichteten wir, dass die Umsätze mit Abo-Modellen stark gesunken sind und stattdessen Mikrotransaktionen immer beliebter und auch erfolgreicher werden.

So sackte der Markt im letzten Jahr um 5 Prozent ab, was einen Rückschritt von 1,66 Milliarden US-Dollar auf 1,53 Mrd. US-Dollar entspricht. In den Jahren zuvor hingegen stiegen die Umsätze um 10 bis 21,6 Prozent an.

Beim Mikrotransaktions-Modell sieht es rosiger aus: 2010 stiegen die Umsätze um 24,2 Prozent von 909 Mio. auf 1,13 Mrd. US-Dollar.

Star Wars: The Old Republic ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.