BioWare hat erste Änderungen an den Free2Play-Features von Star Wars: The Old Republic angekündigt. In drei Bereichen wurden die Einschränkungen für kostenlose Spieler ein wenig gelockert.

Star Wars: The Old Republic - Änderungen an den Free2Play-Beschränkungen angekündigt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/71Bild 658/7281/728
Community-Feedback führte zu den Änderungen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Free2Play-Spieler erhalten nun automatisch eine zweite Quickslot-Leiste, die ursprünglich zum „Bevorzugten Status“ gehörte. Bei den Kriegsgebieten dürfen sie nun wöchentlich nicht mehr an drei, sondern fünf Matches teilnehmen. Wer öfter spielen will, muss nach wie vor einen sogenannten Wochenpass kaufen.

Schließlich wurde noch die Zeit verringert, in der Items aus dem Kartellshop an den Charakter gebunden sind. Bei kostenlosen Spielern sind es nun drei Tage, bei Abonnenten zwei. Anschließend können die Gegenstände zum Beispiel wieder verkauft werden.

Weitere Details zum bevorzugten Status sind mittlerweile ebenfalls bekannt. Diesen erhält man, wenn man früher einmal Abonnent war und nun als Free2Play-Spieler zurückkehrt. Oder aber durch einen einzigen Einkauf mit echtem Geld über die offizielle Webseite, wie zum Beispiel ein Monatsabo oder Kartellmünzen.

Folgende Vorteile bringt dieser Status gegenüber Free2Play-Spielern mit sich:

  • Sprint-Fähigkeit ab Level 1
  • Zugang zum Frachtraum
  • Zugang zum sicheren Handel (ab Level 10)
  • Die Möglichkeit Mails zu verschicken, inklusive eines Anhangs
  • Chat in öffentlichen Kanälen weniger begrenzt
  • Erhöhte Credits-Grenze
  • Zugang zur Wer-Liste
  • Drei zusätzliche Verkaufsslots im Galaktischen Handelsnetz (insgesamt 5)
  • Ein zusätzlicher Slot für Crew-Fähigkeiten (insgesamt 2)
  • Reduzierte Kosten für Skill-Respecs
  • Erhöhte Priorität in der Server-Anmeldeliste

Star Wars: The Old Republic ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.