Wie Cryptic-Chef Craig Zinkievich in einem Interview gegenüber CVG erklärte, wird es kein Sequel zu Star Trek Online geben. Vielmehr möchte sich der Entwickler auf das aktuelle Spiel konzentrieren und plant für die Zukunft mehr oder weniger eine Weiterentwicklung. Wer jetzt allerdings denkt, dass Cryptic an der vor längerer Zeit angekündigten Konsolen-Version schraubt, wird enttäuscht.

Star Trek Online - Keine Sequel-Gedanken bei Cryptic

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/39Bild 388/4261/426
Star Trek Online: Kein Sequel, dafür Weiterentwicklung möglich.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erst vor wenigen Wochen berichteten wir darüber, dass Cryptic die Konsolen-Fassung wegen der geschäftlichen Seite auf Eis gelegt hat. Jedenfalls ist eine Fortsetzung zum jetzigen Zeitpunkt nicht geplant, was Zinkievich wie folgt begründet: "Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich Sinn machen würde, eine Fortsetzung für den MMO-Markt zu produzieren. Normalerweise bezeichnet man ein MMO als Fortsetzung, sobald ein neues Team daran arbeitet oder aber das ursprüngliche Team einen Neustart versucht."

Weiterhin ist er der Auffassung, dass die Story von Star Trek ohnehin niemals so richtig endet und die Marke und auch Cryptic selbst somit weiterwachsen können: "Abgesehen von einer neuen Version unserer Engine, kann ich mir nicht vorstellen, dass wir eine Fortsetzung machen werden."

Star Trek Online ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.