Vor einer Woche übernahm Publisher Atari die Cryptic Studios. Eine Meldung, die in der Branche eigentlich recht wohlwollend aufgenommen wurde, löste bei den Fans von Star Trek Online allerdings große Ängste und Zweifel aus. Kein Wunder, denn nach dem Ende des Projekts unter den ursprünglichen Entwicklern von Perpetual Entertainment, ist man kritisch.

Allerdings seien die Sorgen unbegründet, erklärt Community Leiterin Awen und versucht nach allen Kräften zu beschwichtigen:

"Als Spieler verstehe ich die Panik, die viele von euch im ersten Moment fühlen. Mir ging es in der Vergangenheit einige male ähnlich, glaubt mir. Ich kann euch aber versichern, dass wir uns in Richtung des gleichen Ziels bewegen, das wir auch gestern mit Star Trek Online hatten. Es ist ein gutes Design und ein großartiges Team. Alles ist auf Kurs."

Und tatsächlich besteht eigentlich Grund zur Hoffnung. Atari als Publisher fehlten bislang die passenden Entwickler um am umkämpften MMOG-Markt Fuß zu fassen. Mit Cryptic und deren Portfolio könnte genau das jetzt gelingen. Star Trek Online mit seiner potentiell riesigen Fangemeinde einzustellen oder zu beschneiden, wäre auch wirtschaftlich äußerst kurzsichtig

Star Trek Online ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.