Die U.S. Army ist wirklich überall präsent und hat jetzt auch virtuell Stellung bezogen - in der digitalen Welt des Second Life. Dort möchte man natürlich vorwiegend Frischfleisch für reale Unternehmungen anwerben und zieht dafür alle Register.

Der Kommandant des U.S. Army Training and Doctrine Command (TRADOC), William S. Wallace, eröffnete jetzt, dass die "Second Life Avatar Typen" eine Insel der Army vorfinden - eigentlich zwei, ein Begrüßungszentrum mit wichtigen Informationen und noch eine, auf der "virtuelle Erfahrungen angeboten werden, wie das Springen aus Flugzeugen, das Abseilen aus Türmen oder das Benutzen einer Waffe".

Die Aktivitäten sind nur ein winziger Teil der aktuellen Bemühungen um neue Rekruten über digitale Welten. Insgesamt stehen der U.S. Army rund 50 Millionen Dollar zur Verfügung, mit denen sich in der Branche durchaus so einiges anstellen lässt.

Second Life ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.