Vorraussichtlich im Herbst diesen Jahres steht Online-Rollenspielern im Allgemeinen und Ryzom-Fans im Speziellen die Erweiterung des MMORPG's »Ryzom« aus dem Hause Nevrax bevor. Unter anderem werden Spieler in der Lage sein, eigene Gebiete zu erstellen und ihre eigenen Events und Szenarien zu spielen. Wir geben euch mit der

fünfteiligen Reihe "The Inhabitants" exklusiv einen unterhaltsamen und interessanten Vorgeschmack auf das, was euch erwartet. Teil eins der Serie bringt euch die Geschichte von Atys und seiner Bewohner etwas näher. In den folgenden vier Teilen werden wir euch vier Rassen im Details vorstellen. Alle fünf Teile bekommt ihr übrigens exklusiv nur bei uns!

Ryzom: Ryzom Ring - The Saga of Ryzom: The Ryzom Ring - Trailer 32 weitere Videos

Weit entfernt im Universum fügte sich eine große Menge an Materie zusammen und eine einzigartige Welt entstand. Atys, der grüne Planet, wurde geboren. Die urzeitlichen Wurzeln begannen bald neue grüne Ranken in den Himmel zu sprießen und die Oberfläche von Atys entwickelte eine wundervolle Vielfalt an vibrierenden Ökosystemen. Dies geschah, als die Quellen vegetatiever Materie sich von einem Meer aus Nebel in Kontinente verwandelten.

Unter der Oberfläche jeder neuen Lage vulkanischer Kruste entstand ein paralleles biologisches Netzwerk, komplex ineinander verwoben, mit einer Vollkommenheit, wie nur die Natur sie kennt. Dieses unendliche Labyrinth an grünen Höhlen und unterirdischen Galerien beherbergt eine Welt für sich allein. Diese Welt wurde bekannt unter dem Namen Urwurzeln.

Ryzom: Ryzom Ring - Ryzom: The Inhabitants - Teil 1

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 115/1251/125
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dann wurde Atys von humanoiden Wesen namens Homins bevölkert: den Matis, den Tryker, den Fyros und den Zorai. Diese vier Homin-Völker entwickelten sich unabhängig voneinander in vier eigenständigen Kulturen, welche sich anschließend in Zivilisationen weiter entwickelten. Jede Zivilisation hatte eine angeborene Vorliebe für ihre jeweilige Umwelt.

Als hoch kultivierte Ästheten, wohl bewandert in der Botanik, sind die Matis sowohl eine romantische als auch kriegerische Rasse. Sie haben

sich in den Wäldern von Atys niedergelassen, wo sie bald den Grundstein zu einer Monarchie legten. Durch ihr Verlangen nach Macht haben die Herrscher der Matis ihre Domäne schnell bis an den äußersten Rand der Waldländer ausgedehnt. Heute streben sie danach, ihr verlorenes Königreich wiederherzustellen.

Die exzentrischen und lebhaften Tryker haben sich ihr Zuhause in den Seenlandschaften aufgebaut und eine Föderation gebildet. Diese wilden Hedonisten sind von kleinerer Statur als alle anderen Homins und ihre Gewandheit sowie schnellen Hände haben ihnen einen Ruf als kleine Diebe beschehrt. In Wirklichkeit sind sie jedoch gutherzige Homins, deren großer Traum eine Welt ohne Tryannei und Intolleranz sowie ohne Meister und Sklaven ist. Die Tryker haben einfach eine Vorliebe für Spiele, Tricks und eine Leidenschaft für Abenteuer.

Packshot zu Ryzom: Ryzom RingRyzom: Ryzom RingErschienen für PC kaufen: Jetzt kaufen:

Zielstrebig, loyal und grimmig haben die Fyros ihre Gesellschaft nach einem strengen Codex der Ehre aufgebaut. Sie haben sich in geordneten Gemeinschaften in der tiefen und tödlichen Wüste niedergelassen. Im Laufe der Zeit haben die Fyros ein geachtestes, wenn nicht gar gefürchtetes Reich aufgebaut, dessen Anhänger schon immer darauf versessen waren, die Wahrheit über den gefürchteten Drachen von Atys herauszufinden. Die mysteriösen Zorai sind sehr hoch gewachsen, haben blaue Haut und tragen Masken vor ihren Gesichtern. Es steht geschrieben, dass sie einem spirituelen Ruf in die dichten Dschungel gefolgt sind, weit abseits von den Barbaren der anderen Zivilisationen. Dort dienen sie eifrig dem lebenden Planeten.

Abgesehen von den Homins versuchen zwei andere Gruppen, gleichfalls mächtig und mysteriös, die Kontrolle über das Schicksal von Atys zu gewinnen. Die Karavan und die Kami. Beide besitzen einzigartige Fähigkeiten und behaupten, die wahren Beschützer des Planeten zu sein. Beide Parteien eilen den Homins zur Hilfe, solange diese sich an ihre Regeln halten; beide halten ihre Herkunft geheim und vielleicht auch ihre wahren Absichten. Über Jahrhunderte sind sie verschiedenen Wegen gefolgt. Sie beobachten sich gegenseitig, ohne sich jedoch auf eine Konfrontation einzulassen.

Niemand weiß wirklich wer die Karavan sind. Sie sind mysteriöse humanoide Wesen, die schwarze Anzüge und Helme tragen, welche ihren kompletten Kopf und Körper bedecken. Sie sind die treuen Anhänger von Jena, der Schöpferin von Atys. Des Weiteren sind sie mit der Mission betraut, den Glauben der Homins in Jena zu bewahren. Um die Homins auf dem Pfad des Seelenheils zu halten, benutzen sie seltsame Technologien, mit denen sie Leben spenden oder wiederbeleben. Auch bieten sie großzügige Belohnungen an, wenn man für sie Gefälligkeiten erledigt.

Als unheimliche Wesen mit der Fähigkeit unterschiedliche Erscheinungsbilder anzunehmen, haben die Kami großen Einfluss auf Atys und seine Bewohner. Sie halten Wache über den Planeten und stellen sicher, dass niemand das zerbrechliche Gleichgewicht des Planeten, den sie schätzen, stört. Sie teilen ein kollektives Gedächtnis und es scheint, als könne keine lebende Spezies ihrer geistigen Wahrnehmung entkommen. Die Kami zeigen den Homins gegenüber großes Wohlwollen, die zweifellos die Neugier dieser Kreaturen geweckt haben. Genauso wie die Karavan reisen die Kami ungehindert über den Planeten Atys, halten endlose Wache und versuchen, mit den Homins Verträge im Austausch gegen Dienste zu schließen.

Der latente Streit zwischen den Karavan und den Kami hat die Homins in zwei Lager gespalten. Mit der Zeit haben die Matis durch ihr natürliches Streben nach Macht und Einfluss eine starke Bindung zu den Karavan aufgebaut. Heute sind sie ihre loyalsten Diener. Die Tryker sehen die Karavan ebenfalls als die treuen Anhänger Jenas an. Auf der Gegenseite haben sich die Zorai auf ihrer Suche nach spiritueller Erleuchtung den mysteriösen Kami angeschlossen. Sogar die Fyros, die der Natur nicht besonders verbundensind, haben sich mehr oder weniger mit den Kami alliert.

Trotz der vielen Krisen, welche die Beziehungen der Homins belastet haben, wuchsen und gediehen die Zivilisationen .... bis zu dem Tag, an dem die Kitin kamen.

Kitin sind riesige Insekten, welche die Urwurzeln bewohnen. Eines Tages, auf ihrer endlosen Suche nach dem Drachen von Atys, entdeckten die Geologen der Fyros ein Nest von unbekannten Kreaturen. Erfüllt von Angst und Schrecken, war ihr erster Reflex diese riesigen Insekten zu zerstören. Aber von dem Kampf alamiert, brachen plötzlich Legionen von Kitin-Soldaten aus dem Untergrund hervor, um jene auszulöschen, die sie als natürlichen Feind ansahen. Und so begann der große Schwarm ... Die Städte der Homins wurden nach epischen Schlachten ausgelöscht, die gesammte Bevölkerung wurde schonungslos getötet und wertvolles Wissen ging verloren.

Viele Homins konnten durch die mysteriösen Teleportations- Regenbögen entkommen und in Sicherheit gebracht werden, solange bis die Kitins auch diese zerstört hatten. Den zurückgebliebenen Homins blieb keine andere Wahl als in die Wildnis zu fliehen und dort ein Nomanden-Leben zu führen, in ständiger Furcht vor Angriffen der Kitin ...

Dann erreichten eines Tages glorreiche Reisende die überlebenden Homins mit einer Nachricht: Die Homin-Zivilisationen sind in neuen Ländern der Hoffnung wieder aufgebaut worden!

Junge Flüchtlinge sind seitdem von ihren Ältesten dazu gedrängt worden, die lange und beschwerliche Reise zu wagen und sich den neuen und aufblühenden Zivilisationen in den neuen Ländern anzuschließen. Alle Homins sind willkommen, denn es gibt nach wie vor viel zu tun und viele Gefahren lauern. Die Kitin patrollieren in der Wildnis und viele Gebiete sind mit dem verseuchten Goo besetzt.

Das Goo ist eine mysteriöse Form von Verschmutzung, die den Planeten Atys zu konsumieren scheint. Die Kami bemühen sich sehr dieses Problem zu beheben, aber momentan breitet sich das Goo weiter aus.

Das Goo benutzt das Netz von Sap Adern, das den Planeten durchzieht, und bricht in den neuen Gebieten aus, dass es erreicht. Die Kreaturen, die mit dem Goo angesteckt werden, verlieren ihre Selbstkontrolle undscheinen unter den Einfluss des Goo zu geraten.

Die letzten 50 Jahre haben eine gewisse Herausforderung und Probe für alle vier Zivilisationen dargestellt. Momentan sind die Beziehungen unter den Homins relativ gut. Jedoch würde es nur eines kleinen Zwischenfalls benötigen, um diesen wackligen Frieden zu brechen.

Sicherlich gibt es noch viele Fragen, die es zu beantworten gilt. Was ist die Herkunft der Homins? Ist Jena wirklich die allmächtige Schöpferin von Atys, wie es die Karavan behaupten? Zweifel wächst in den Herzen der Homins. Und wer sind die Karavan wirklich? Warum hassen sie die Kami so sehr? Was steckt hinter dem Band zwischen den Kami und Atys? Was ist Atys?

Das Schicksal von Atys steht kurz davor, seine Bahnen zu ändern. Jemand oder etwas hat bereits ein Auge auf den grünen Planeten geworfen. Auf der Suche nach dem Ryzom ...