Immer mehr Abo-MMORPGs springen auf den Free2Play-Zug auf: Jüngstes Beispiel ist Pirates of the Burning Sea.

Pirates of the Burning Sea - Piraten-MMORPG wird im Herbst Free2Play

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 107/1201/120
Pirates of the Burning Sea segelt in den Free2Play-Hafen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Noch in diesem Herbst soll das Piraten-MMORPG Pirates of the Burning Sea in das Free2Play-Modell wechseln. Die Entscheidung hierfür sei bereits Ende letzten Jahres gefallen, doch die Planungen und Umstellungen, um einen reibungslosen Übergang vom Abo- zum Free2Play-Modell zu gewährleisten, nahmen viel Zeit in Anspruch. Einer der Gründe für diesen Schritt sei, die Einstiegshürde für neue Spieler herunterzusetzen, da die Erfahrung gelehrt hat, dass die Spieler, welche einen Titel ausprobieren können, eher daran hängenbleiben. Hierfür sei allerdings eine Trial-Version ungeeignet, da Spieler sich ständig fragen würden, ob sie wirklich bereit sind, Geld dafür auszugeben und ob sie auch wirklich ständig Spaß mit dem Spiel haben würden. Ein weiterer Grund war, den Spielern zu ermöglichen, so viel oder so wenig für ihren Spielspaß zu bezahlen, wie sie möchten. Auch ist die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Spielen hin und her zu wechseln mit einem Free2Play-Modell einfacher, da keine Abos gekündigt werden müssen. In Kürze soll ein Countdown beginnen, der anzeigt, wann auf das Free2Play-Modell umgestellt wird.

Hinzu kommt, das gerade auch die neue Erweiterung Power & Perstige gestartet ist, welche Pirates of the Burning Sea um 60 neue Missionen, einen verbesserten Schiff- und Landkampf, vier neue Fraktionen und das "Port Governance"-Feature erweitert, in dem ihr als Gouverneur einen Hafen kontrolliert.

Pirates of the Burning Sea ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.