Mit Pangaea: New World kündigte LVR Studio ein MMO für PC, Xbox One und PlayStation 4 für Ende 2016 an, welches bereits via Steam Greenlight vor einiger Zeit grünes Licht erhielt. Solltet ihr die Plattform also hin und wieder verfolgen, so dürfte euch der Titel schon bekannt vorkommen.

Zum Einsatz kommt die Unreal Engine 4, auf die ihr im Video unter dem Text einen Blick werfen könnt. Betont werden muss nochmals, dass es sich um ein MMO mit einer Größe von 90 Quadratkilometern handelt, weshalb also keine Bombast-Grafik eines schlauchartigen Singleplayer-Titels zu erwarten ist.

In dieser postapokalyptischen Welt kann man sich entweder mit Freunden durch das Abenteuer schlagen oder auch alleine versuchen zu überleben. Währenddessen kämpft man gegen Monster, kann seine Waffen und Ausrüstung verbessern und muss mysteriösen Anomalien ausweichen.

Handel und Fraktionen in Pangaea: New World

Darüber hinaus soll man Handel mit anderen Spielern betreiben, diese aber auch bekämpfen oder mit ihnen zusammen in dynamische Quests ziehen können. Laut Pressemitteilung sei es völlig egal, wie mächtig man als Spieler ist – ohne die Hilfe von anderen Spielern würde man an einigen Stellen nicht weiterkommen.

Wer möchte, kann sich Fraktionen und anderen Gruppen anschließen und sogar die Ökonomie beeinflussen. Die verschiedenen Territorien in der Spielwelt können den Machern zufolge völlig nahtlos und ohne Ladezeiten betreten werden.

Die Macher haben sich offensichtlich von Spielen wie Fallout, Lineage oder auch S.T.A.L.K.E.R inspirieren lassen.

Bilderstrecke starten
(32 Bilder)

Pangaea: New World ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.