Die Macher von Overwatch betonen immer wieder, dass sie einem Teil der Community Herr werden müssen. Dabei geht es um die Spieler, die sich nicht benehmen können und mit toxischem Verhalten den Spielspaß anderer zerstören. Auf der Xbox One gibt es nun eine weitere Maßnahme, um dies zu garantieren.

Overwatch - Spieler mit schlechtem Benehmen bekommen einen Maulkorb

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/142Bild 229/3701/370
Toxische Spieler bekommen auf der Xbox One nun Sprechverbot.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Denn über Xbox Live können Spieler sich gegenseitig bewerten. Sinkt diese Bewertung auf "Avoid Me" (Geh mir aus dem Weg), dann hat dies auch Auswirkungen auf Overwatch. Solche Spieler bekommen dann einen Maulkorb angelegt und können den Ingame-Voicechat nicht mehr nutzen. Sie verbleiben aber weiterhin in demselben Matchmaking-Pool wie alle anderen Spieler. Ob es in Zukunft ähnliche Ansätze auf der PS4 oder dem PC geben wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Vermutlich wollen die Entwickler von Overwatch erst einmal sehen, ob das System bei den Spielern gut ankommt.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Langsamere Entwicklung durch Trolle

Jeff Kaplan, Game Director von Overwatch, hatte die toxische Community in einem der letzten Entwicklertagebücher zum Thema gemacht. Demnach würde die Arbeit an neuen Inhalten für Overwatch so lang dauern, weil sich die Macher nebenbei noch mit solchen Maßnahmen gegen Trolle und Co. auseinandersetzen müssen. Die Community von Overwatch sei selbst in der Verantwortung, neue Spieler mit offenen Armen zu empfangen und bestes Verhalten in den Matches an den Tag zu legen.

Overwatch ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.