In den Spieleforen einiger Games kann es gerne Mal drunter und drüber gehen. Gerade dann, wenn sich Spieler beschweren, die damit eigentlich nur trollen wollen. Doch Overwatch-Director Jeff Kaplan lässt dafür keinen Spielraum. Durch ordentliche Recherche konnte er nun einem Troll den Wind aus den Segeln nehmen.

Overwatch - Director macht kurzen Prozess mit Trollen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuOverwatch
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 416/4171/417
Keine Gnade für Trolle in Overwatch.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Hierbei geht es um einen User, der sich in den Foren von Overwatch darüber beschwert hat, dass er von anderen Spielern gemeldet wurde. Angeblich wären diese Reports absoluter Quatsch und ein Beweis dafür, dass niemand bei Blizzard Meldungen über Cheater und Trolle überprüft. Jeff Kaplan nahm sich der Sache an und schrieb darunter, dass er die IP-Adresse gecheckt hat, über der dieser Kommentar abgegeben wurde. Dazu passt ein suspendierter Account, der mit genau 2247 Beschwerden von anderen Spielern belastet ist.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Der schlimmste Account von Overwatch

Insgesamt 9216 Stunden wurde der Account für den globalen Chat gesperrt. Dazu kommen noch drei weitere Suspendierungen in letzter Zeit sowie ein manueller Eintrag eines Gamemasters aufgrund von massivem Griefing (mutwilligem Stören des Spiels und des eigenen Teams). Kaplan zeigt damit, dass Blizzard genau nachvollziehen kann, wer in Overwatch nicht nach den Regeln spielt oder andere Spieler nervt. Seiner Meinung nach wäre dies einer der schlimmsten Accounts, die er jemals gesehen hat.

Overwatch ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.