Der Lead Producer von Neverwinter, Andy Velasquez, gibt bekannt, dass das Onlinespiel fast fertig war, bevor es von einem kooperativen RPG zu einem Free2Play-MMO geändert wurde.

Neverwinter - MMORPG war vor Free2Play-Umstellung fast fertig

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 403/4151/415
Das MMORPG Neverwinter war beinahe fertig.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ursprünglich sah das Konzept des Spiels kleine Abenteuergruppen vor, die gemeinsam in Instanzen Abenteuer erleben konnten. Mit anderen Spielern durfte man sich in sogenannten öffentlichen Hubs treffen. Doch nachdem das Entwicklerstudio Cryptic Studios von Perfect World Entertainment aufgekauft wurde, beschloss man, das Spielkonzept mehr zu einem vollwertigen MMOPRG mit Free2Play-Modell zu ändern.

"Perfect World wollte es groß machen, alles erweitern, besser machen", so Andy Velasquez. "Das Spiel zu einem vollwertigen Free2Play-MMO zu machen, eröffnet uns eine komplett neue Spielerschaft. Mit Neverwinter wollen wir zeigen, dass Free2Play keinen Spieltyp sondern ein Geschäftsmodell beschreibt." Weiter fügt er an: "Wir stecken sehr viel Arbeit in das Spiel, um sicherzustellen, dass wir eine authentische D&D-Spielerfahrung bieten werden."

Das MMORPG Neverwinter wird aber trotz der Umstellungen weiterhin den Foundry-Editor mitleifern, mit dem ihr euch eigene Abenteuer und Gebiete erschaffen dürft.

Neverwinter ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.