Myth of Soma - Infos

Es gab eine Zeit in der Menschen, Himmel, und die Monsterwelt friedlich nebeneinander existierten. Dieser Frieden wurde vom Heerführer der Monster Macheonru gebrochen. Dieser versuchte die beiden anderen Reiche zu erobern und begann damit den "Großen Krieg". Der Heerführer des Himmels bezwang Macheonru nach langem ringen dann doch mit Hilfe seines Schwertes, der Löwenklinge. Nach dem Sieg beschloss der Heerführer, dass es sicherer wäre, wenn das Schwert vernichtet würde. Also zerbrach er die Klinge in vier Teile und versteckte sie an verschiedenen Orten der Reiche.

Aber die Horden der Monsterwelt kehrten weiterhin auf die Menschenwelt zurück um Chaos und Zerstörung zu säen. Also entschlossen sich die Herrscher der Menschen das Heilige Schwert zu stehlen und es Soma zu geben, einem besonders herausragenden Krieger. Dieser errang mit engen Gefährten einen Sieg über die Heere der Monster, gab dabei aber mit seinen Begleitern das eigene Leben für diesen Sieg.

Jahre später versuchten die Monster erneut die Menschenwelt zu überfallen. Die Welt war fortan in einen westlichen Teil, der den Monstern die Treue schwor, und einem östlichen Teil der unabhängig bleiben will. Die Kämpfe dauern weiterhin an.

Eine Legende besagt, dass im Geburtsort von Soma, ein Krieger geboren werden soll, der denselben Willen und dieselbe Kraft wie Soma besitzt um den Frieden auf der Menschenwelt wiederherzustellen.