Würde Crytek plötzlich ein Spiel ankündigen, das in süddeutscher Fachwerkromantik spielen würde, in Städten wie Calw, Rothenburg ob der Tauber oder Schwäbisch Gmünd beispielsweise, man könnte ihnen nur kopfschüttelnd attestieren, am internationalen Markt vorbeizuträumen. Wenn schon Deutschland, dann bitteschön Drittes Reich, und dann mit Sturm auf den Reichstag.

Langrisser Schwarz - Walkthrough-Video2 weitere Videos

Obskurerweise kommen Spiele mit Faszination für teutonische Tradition allesamt aus Asien – Shadow of Memories fällt mir da unter anderem ein, Knight’s Contract versuchte sich zuletzt an einem derben Mytheneintopf zwischen Dr. Faust und Universitätsstadt Freiburg. Und nun ein Spiel, das dem Ganzen allein schon mit dem skurrilen Namen „Langrisser Schwarz“ die Krone aufsetzt.

Vor Ort beim taiwanesischen Publisher gamania (siehe auch unsere Reisereportage) können wir uns aus erster Hand ein Bild davon machen, wie tief diese Affinität zum Deutschtum geht: fettige Schweinshaxn ist hier der Hit, Neuschwansteinkitsch der letzte Schrei und sogar der chinesische Firmenchef hat sich den Vornamen Albert gegeben. Wenig verwunderlich also, dass eine Reise in die Fantasy-Welt von Langrisser Schwarz anmutet wie ein Wochenendausflug in den Schwarzwald– mit etwas mehr Action allerdings…

Schwarz auf Weiß

Genau genommen datiert „Langrisser“ bereits zurück ins Jahr 1991. Damals noch als klassisches Rollenspiel für die Sega-Konsolen Mega Drive, später dann Saturn, erweckt gamania die Marke nun mit dem merkwürdigen Beinamen „Schwarz“ als MMORPG wieder zum Leben. Bestritt der Spieler im Original noch ausschließlich auf der Seite des Lichts sein Abenteuer, hat er diesmal die Wahl zwischen dem Imperium, den Mächten des Dunklen und eben der Armee des Lichts.

Langrisser Schwarz - Cooler als Schweinshaxn

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 28/301/30
Entscheidungshilfe: Zu Beginn fragt euch die Göttin nach eurer Gesinnung.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Abhängig von der Wahl der Gesinnung erwarten euch unterschiedliche Szenarien, Stile und Quests. Die Armee des Lichts etwa sucht Frieden und Ordnung, während das Imperium nach Macht strebt und die dunkle Fraktion wiederum eigene finstere Pläne schmiedet, um die Welt nach ihren Vorstellungen zu formen. Wie tiefgreifend sich das auf die eigene Spielweise auswirkt, können wir leider noch nicht beurteilen.

Was jedoch einen nachhaltigen Effekt haben wird, ist die Wahl der eigenen Klasse: Zu Beginn stehen die Genre-üblichen Verdächtigen zur Verfügung – Krieger, Bogenschütze, Magier usw. Nach einer Weile – und ausreichend angesammelten Erfahrungspunkten – trifft der Spieler dann seine Wahl aus diversen verzweigenden Unterklassen. Der Krieger wird so wahlweise zum Schamanen oder zum Schwertkämpfer. Auf diese Weise lässt sich der Charakter zunehmend spezialisieren.

Denn statt nur einmal vor diese Wahl gestellt zu werden, wie es beispielsweise bei Star Wars: The Old Republic der Fall sein wird, verzweigt sich der Klassenbaum von Langrisser Schwarz im Spielverlauf bis zu vier Mal. Zehn verschiedene Unterklassen lassen sich dadurch schließlich an die eigene Spielweise anpassen, zwei „geheime“ im Endgame kommen noch dazu.

Langrisser Schwarz - Cooler als Schweinshaxn

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden2 Bilder
Charakterbaum: Langrisser Schwarz lässt euch mehrfach die Klasse spezialisieren.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Besondere: Der Spieler kann stets im Klassenbaum einen Schritt zurück gehen und einen anderen Pfad einschlagen, behält dabei aber seine bisher freigeschalteten Skills. Auf die Weise lassen sich komplett einzigartige Charaktere erspielen. Ob gamania allerdings einen Ausweg aus dieser Balancing-Hölle finden wird, muss sich noch zeigen.

Im Gegensatz zum Original-Langrisser, das seinen Fokus in den Kämpfen auf Strategie setzte, spielt sich der „Schwarz“-Ableger auffallend actionorientiert. Wie bei allen kommenden Spielen von gamania sollte die Steuerung per Gamepad der üblichen Variante mit Maus und Tastatur vorgezogen werden (siehe auch unsere Core Blaze Vorschau). Taktische Würze erhält das Spiel durch die Söldner, die der Spieler für die Kämpfe anheuern kann: Jene Gefolgschaft erweist sich als nützliche Unterstützung im Angriff, kann Gegner in Schach halten oder ein Gebiet patrouillieren.

Cooler als Schweinshaxn: Langrisser Schwarz verbindet einen ungewöhnlichen Stil mit innovativem Charaktersystem.Ausblick lesen

Als zusätzliche Raffinesse kommt hierbei ein Stein-Schere-Prinzip-System zum Tragen: Speerträger sind beispielsweise effektiv gegen Fußsoldaten, im Kampf gegen anderweitiges Ungeziefer aber nur bedingt zu gebrauchen. Genaue Absprachen in der Gruppe und ein vorausschauendes Planen bei der eigenen Truppenzusammensetzung sind hier also zwingend notwendig.