Nur ein halbes Jahr nach dem Start des MMORPGs Horizons könnte sich die Pleite schon ankündigen. Die geringe Serverpopulation war ohnehin schon bekannt, auch die Tatsache, dass das Spiel praktisch unfertig an den Start gehen musste, weil der Entwickler Artifact Entertainment dringend Geld brauchte und eine weitere Betaphase einfach nicht finanzieren konnte.
Nun wird langsam klar, warum auch der Support immer weiter nachlässt: Mitarbeiter werden entlassen, augenscheinlich mit dem Versuch das Ruder nochmals herumzureißen. Auf den (englischsprachigen) VN-Foren äußerte sich der Geschäftsführer von "Artifact Entertainment" David Bowman zur Situation und den damit verbundenen Restruktuierungsmaßnahmen, sprich Entlassungen. Bisher sind wohl sechs Supportmitarbeiter (Gale, Shetani, Jason Waldrom, Amon Gwareth, Monika, Carlson und Tango) betroffen, weitere könnten folgen.

Klar ist, dass mit diesem Vorgehen ein Zeichen gesetzt worden ist, dass die noch verbliebenen Spieler nicht unbedingt mit Hoffnung erfüllen dürfte. Ob die Welt von Istaria noch lange mit Licht erfüllt sein wird muss leider stark bezweifelt werden.

Horizons ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.