Virtuelle Welten sind in Mode - gerade seit auch die Hersteller von Spielekonsolen auf den Trend aufgesprungen sind. Doch kann sich Sonys Home tatsächlich mit einer Welt wie Second Life messen? Die Kollegen von Kotaku haben die virtuellen Tummelplätze besucht und in einem interessanten Artikel miteinander verglichen.

Und das fiel den Autoren gar nicht so leicht, denn Second Live ist eine "lebendige, atmende Welt ist, vollständig mit ihrer eigenen Wirtschaft und verschiedenen Gesellschaften, die auf Faktoren wie Nationalität, Interessen und sogar sexuellen Wünschen basieren". Home hingegen ist ein "rein kommerzielles Konstrukt [...] das PlayStation 3 Besitzern die Möglichkeit gibt, Freundschaften zu schließen [...]".

Während Second Life schon beinahe wie ein Spiel daherkommt und allenfalls die Möglichkeit bietet, sich in Minispielchen miteinander zu messen, bietet Sonys Welt den gemeinsamen Zugang zu den "großen" Spielen.

Verglichen werden außerdem die Avatare, die Welt an sich, die Musik, das 'Socializing' und die Inhalte für Erwachsene. Jeder Vergleich hinkt, glauben die Autoren abschließend, denn bei den Welten handle es sich um "grundverschiedene Wesen". Dennoch bekommt man beim Lesen den Eindruck, dass Sony noch gehörig nachlegen muss, wenn Home jemals die Komplexität von Linden Labs zweitem Leben erreichen soll.

Home erscheint demnächst für PS3. Jetzt bei Amazon vorbestellen.