SOE-Chef John Smedley schrieb auf reddit über die Finanzierung des erst in diesem Monat angekündigten Zombie-Sandbox-MMO H1Z1. Klar ist, dass man hier voll und ganz auf Mikrotransaktionen setzt und den Titel als Free2Play anbietet.

Just Survive - Wie Sony das Zombie-MMO finanzieren will

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 22/361/36
Mit H1Z1 will Sony auf der DayZ-Welle mitschwimmen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bei den Mikrotransaktionen möchte man fair bleiben und keine Dinge wie Wasser, Nahrung oder auch Waffen und Munition verkaufen. Stattdessen geht es eher um kosmetische Dinge, allen voran Kleidung.

Möglich wären außerdem weitere Charakter-Slots und zusätzliche Emote-Packs, während sich natürlich nach wie vor diverse Dinge auch finden lassen. Mit Kisten im Spiel soll man ein wenig zum Kauf animiert werden - die enthalten zufällige Dinge aus dem Store. Hier überlege man noch, ob man den Spielern vorher Einsicht in diese Kisten gibt, bevor man ihnen einen Schlüssel verkauft.

Die gelooteten Items sollen nur begrenzt haltbar sein und sich beim Tod verschlechtern. Bei gekauften Items soll das nicht der Fall sein. Wer sich ein Item kauft und schließlich stirbt, wird dieses natürlich weiterhin behalten dürfen. Der andere Spieler kann es zwar looten, aber das ist dann nur eine Art Kopie davon - und die ist begrenzt haltbar.

Auf reddit will man weiter Feedback der Spieler sammeln und sich anhören, was sie wollen und was nicht.

Just Survive ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.