"Umfang rauf, Anspruch runter - als ‘Volks-MMO’ beschert uns Guild Wars 2 unspektakuläre PvE-Unterhaltung. Beim PvP allerdings trumpft es auf und setzt die Messlatte im Genre ein ganzes Stück nach oben." - Frank Fischer

Guild Wars 2 trägt zwei Seelen in einer Brust, die kaum in Einklang zu bringen sind. Freunde von organisiertem Massen-PvP werden sich kaum durch die riesigen PvE-Gebiete schlagen und Hüpfquests absolvieren wollen. Umgekehrt werden friedliebende Spieler im Welten-PvP an ihre Grenzen stoßen.

Leider hebt sich der PvE-Anteil kaum von der mäßigen Konkurrenz am Markt ab. Hier fallen die schwache Geschichte, fehlende spielerische Herausforderungen und grafische Schwächen besonders negativ ins Gewicht - Dinge, die im PvP vollkommen unerheblich sind. Auch das universalere Kampfsystem, bei dem jeder Möglichkeiten der Heilung bekommt, wirkt sich im PvE negativ - im PvP hingegen positiv auf die Spielmechanik aus.

Dort ist ArenaNet drauf und dran, das spielerische Erbe von DAoC und Lineage 2 anzutreten. So unspektakulär die Grafik bisweilen ist, selbst größere Schlachten meistert die betagte Engine ohne Lag und Ruckler. Wenn ArenaNet jetzt noch die bestehenden Probleme gezielt angeht und die Spieler etwas leidensfähiger werden, könnte Guild Wars 2 in Sachen PvP so manchem Multiplayer Online Battle Arena Game den Rang ablaufen.

Guild Wars 2 - "Collectors Edition" - Trailer42 weitere Videos

Guild Wars 2 ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.

Pro

  • Künstlerisch wertvoll
  • Intelligente Landschaftsgestaltung
  • Genre-Vorreiter beim Welten-PvP
  • Komplexes Crafting - inklusive wertvoller Ausrüstungsstücke
  • Keine Monatsgebühr

Contra

  • Miese Vertonung
  • Altbackenes Kampfsystem
  • Spielerische Anspruchslosigkeit
  • Unschöne Animationen
  • Grafisch nicht ganz zeitgemäß

Grafik

Grafisch kann Guild Wars 2 kaum mehr mit der Konkurrenz mithalten. Insbesondere bei Animationen und Charaktergestaltung hinkt es weit abgeschlagen hinter Spielen wie TERA her. Beim PvP verkehrt sich dieser Nachteil allerdings in einen Vorteil, denn die Engine meistert selbst größere PvP-Schlachten mit Bravour.

Sound

In Sachen Sound muss ArenaNet noch eine Menge lernen. Was da aus den Boxen dröhnt ist allenfalls Standard - ob es nun Naturgeräusche oder Skills sind. Auch die Vertonung ist unterdurchschnittlich geraten - manche Sprecher sind kaum zu ertragen. Hier haben BioWare und Funcom die Nase weit vorn. Lediglich die Musik von Jeremy Soule, die je nach Kampfgeschehen auch das Welten-PvP stimmungsvoll untermalt, erzeugt hin und wieder einen Ohrwurm.

Gameplay

Spielerische Herausforderungen sucht der friedliebende Spieler in Guild Wars 2 vergeblich -  dafür ist das Spiel allerdings auch für Einsteiger und Gelegenheitsspieler interessant. Allenfalls die Hüpfquest verlangen einem hin und wieder etwas Konzentration ab, sorgen aber gleichzeitig für Frustmomente. Die gibt es zwar auch im PvP, doch hebt sich das allein schon durch seine intelligente Mechanik von der Konkurrenz ab.

Multiplayer

Wirklich “massively” ist Guild Wars 2 leider nur im Welten-PvP, wo sich hunderte von Spielern rund um die Uhr um diverse Bauwerke prügeln. Den restlichen Inhalt meistern man, abgesehen von den eher anspruchslosen Verliesen, meist alleine. Spieler, die sich einem während eines Events anschließen, bleiben meist anonym und ziehen weiter, sobald der Kamp beendet und die Ernte eingefahren ist.