Das Vorgehen gegen eines Moglers in Guild Wars 2 hat eine völlig neue Dimension erreicht, das für viel Aufsehen und auch einiges an Kritik in der Community sorgte.

Guild Wars 2 - Mogler wurde von ArenaNet öffentlich im Spiel hingerichtet

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuGuild Wars 2
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 483/4841/484
Gleich ist die Spielfigur Geschichte.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei geht es um den Mogler DarkSide, den mehrere Spieler bei ArenaNet meldeten und erklärten, dass dieser sich teleportieren oder auch einfach sehr hohen Schaden anrichten konnte. Jemand, der quasi unbesiegbar ist.

Also verschaffte sich ArenaNets Sicherheitschef Chris Cleary Zugriff auf den Account des Spielers und versuchte ihn erst zu demütigen, indem er die virtuellen Kleider der Spielefigur ablegte. Schließlich stellte er sich halbnackt auf eine Erhöhung und richtete die Figur öffentlich hin, indem er sie in den Tod springen ließ. Der Spieler wurde natürlich gebannt.

Auch wenn das vermutlich nicht viele Spieler gesehen haben dürften, so zumindest das Video davon, das Cleary im offiziellen Forum veröffentlichte. Und auch wenn es durchaus einige Befürworter dieser Vorgehensweise gibt, so gibt es auch Spieler, die völlig dagegen sind und das Ganze gar als geschmacklos bezeichnen.

Schaut euch folgend das Video dazu an. Was sagt ihr dazu? Sollten MMO-Betreiber künftig ähnlich gegen Cheater vorgehen oder haltet ihr das für völlig überzogen?

43 weitere Videos

Guild Wars 2 ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.