Der Waldläufer ist ein Meister des Fernkampfes. Durch seine Fähigkeiten ist er in der Lage, seinen Feinden aus der Entfernung einen erheblichen Schaden zuzufügen.

Durch den Einsatz verschiedener Waffen und Fallen, aber auch mit Hilfe der Naturgeister und seiner Tiergefährten ist der Waldläufer für jede Situation bestens gewappnet.

Mit seinen speziellen Fähigkeiten ist der Waldläufer in der Lage, verschiedene Tiere in der Welt von Tyria zu zähmen und diese im Kampf gegen seine Feinde einzusetzen. Diese Flexibilität macht den Waldläufer zu einer sehr beliebten und gerne gespielten Klasse.

Guild Wars 2 - Winter Update 201642 weitere Videos

Waffen und Fertigkeiten

Auch bei der Wahl seiner Waffen zeigt sich der Waldläufer recht flexibel. Neben Nakampfwaffen wie Dolchen, Äxten oder Schwertern setzt er auch gerne eine Fakel oder ein Horn ein. Bei beidhändigen Waffen greift er auf einen Großschwert oder einen Kurz- bzw. Langbogen zurück. Gegen Feinde unter Wasser kommt eine Speerschleuder oder ein Nahkampfspeer zum Einsatz.

Mit der Elite-Fähigkeit „Geist der Natur“ ist der Waldläufer in der Lage, einen Geist herbeizurufen, um die Verbündeten in seiner Nähe zu heilen. Durch den Einsatz der Fähigkeit „Umschlingen“ verwirrt der Waldläufer seine Feinde und bindet sie an Ort und stelle, um ihnen mit seinem Bogen aus der Entfernung den Rest zu geben.

Durch den Einsatz verschiedener Heilfähigkeiten kann der Waldläufer sich und seine Tiergefährten heilen oder negative Effekte von seinen Verbündeten entfernen.

Guild Wars 2 - Handwerk-Guide, Klassenguide, FAQs zu Map, WvW-PvP

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 483/4891/489
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Tierbegleiter

Eine der bemerkenswertesten Fähigkeiten des Waldläufers ist natürlich die Möglichkeit, verschiedene Tiere zu zähmen und diese im Kampf gegen seine Feinde einzusetzen. Jedem Volk in Tyria stehen zu Anfang jeweils drei verschiedene Begleiter zur Auswahl. Bis zu zwei davon kann er auf Abruf bereithalten, um im Kampf, wenn erforderlich, auch zwischen den beiden zu wechseln.

Jede Tierart bringt bestimmte Fertigkeiten mit sich, die sie einzigartig machen. Der Waldläufer ist in der Lage, die Tiere gezielt auf seine Feinde zu hetzen und so den Kampf von sich abzulenken.

Packshot zu Guild Wars 2Guild Wars 2Erschienen für PC

Zu den möglichen Tiergefährten eines Waldläufers zählen aber nicht nur Landbewohner der Natur. Auch Meeresbewohner wie Haie kann er unter seine Kontrolle bringen.

Auch auf den Einsatz von drei verschiedenen Elite-Fähigkeiten kann der Waldläufer zurückgreifen. So verleiht ihm die Fähigkeit „Gemeinsam toben“ einen Bonus auf Macht, Stabilität, Wut und Eile. Mit „Umschlingen“ hält er seine Feinde so lange an Ort und Stelle, bis die Wurzeln zerstört werden, und mit der Fähigkeit „Geist der Natur“ ist der Waldläufer in der Lage, seine Verbündeten wiederzubeleben und sie von negativen Effekten zu befreien.

Fallen

Feinde, die ihm zu Nahe kommen, lockt der Waldläufer in eine seiner zahlreichen Fallen. Mit der „Donnerfalle“ verkrüppelt er seine Feinde und fügt ihnen Blutungen hinzu. Mit der Falle „Vipernnest“ ist er in der Lage, seine Feinde zu vergiften oder diese durch den Einsatz einer „Frostfalle“ erheblich zu verlangsamen. Die „Flammenfalle“ röstet alle Feinde des Waldläufers in einem großen Radius.

Naturgeister

Mit dem Einsatz von Naturgeistern kann der Waldläufer seine Angriffe verstärken oder bestimmte Effekte erzwingen, die seine Fähigkeiten ergänzen. So kann der „Frostgeist“ seinen Verbündeten in der Nähe einen Bonus auf Schaden verleihen, ein „Sonnengeist“ kann zusätzlich die normalen Angriffe der Verbündeten um brennenden Schaden ergänzen und der „Steingeist“ verleiht seinen Kameraden Schutz im Kampf. Mit einem „Sturmgeist“ vermag der Waldläufer seine Laufgeschwindigkeit vorübergehend zu erhöhen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: