Maximal dürft ihr 2 Herstellungsberufe gleichzeitig ausüben. Überlegt euch also gut, welche Berufe für euch und eure Klasse in Frage kommen. Um einen Beruf zu erlernen, müsst ihr euch in die Hauptstädte oder in eine der kleinen Gemeinden in Tyria begeben.

Dort befinden sich Handwerkstationen, an denen euch nette Handwerksmeister alles über den Beruf beibringen, was ihr wissen solltet. Auch die eine oder andere Zutat, die ihr zur Weiterverarbeitung von Rohstoffen oder zur Herstellung von Komponenten benötigt, könnt ihr hier erwerben.

Handwerk verlernen

Bereits erlernte Berufe lassen sich auch wieder verlernen. Den Fortschritt, den ihr bei einem bestimmten Beruf bereits erreicht habt, werdet ihr aber beibehalten. Solltet ihr den Beruf zu einem späteren Zeitpunkt also erneut erlernen, könnt ihr dort weitermachen, wo ihr aufgehört habt.

Guild Wars 2 - Winter Update 201642 weitere Videos

Das erneute Erlernen eines Berufs kostet euch einen bestimmten Betrag an Geld. Dieser Betrag steigt mit dem Fortschritt des Berufes. Möchtet ihr also einen Beruf erneut erlernen, den ihr bereits auf 300/400 gebracht habt, wird es euch einiges mehr kosten, als wenn ihr einen brandneuen Beruf erlernt.

Der Herstellungsprozess

Alle Berufe müssen an den jeweiligen Arbeitsstationen ausgeübt werden. Diese findet ihr, wie bereits oben erwähnt, entweder in den 5 Hauptstädten oder in den kleinen Gemeinden von Tyria.

Öffnet das Handwerksfenster (Standardtaste „F“) und ihr werdet auf der linken Seite des Fensters vier kleine Reiter entdecken. Diese unterteilen sich in "Entdeckung", "Produktion", "Bank" und "Sammlungen".

Die beiden unteren Reiter "Bank" und "Sammlungen" beherbergen eure Materialien, die ihr im Verlauf des Spiels per Rechtsklick und Option „Sammelgegenstände lagern“ oder „Alle Sammelgegenstände lagern“ verstaut habt.

Um die Materialien nutzen zu können, müssen diese sich in eurem Inventar befinden. Entnehmt also zuerst alle Materialien, die ihr verarbeiten wollt, aus eurem Bankfach. Das Gleiche gilt natürlich auch für die seltenen Gegenstände, die ihr von euren Feinden erbeutet habt.

Unter dem Reiter "Produktion" werdet ihr alle bereits entdeckte Rezepte vorfinden. Hier lassen sich die gesammelten Rohstoffe zu nützlichen Materialien wie Stoffballen, Metallbaren oder Holzplanken weiterverarbeiten oder Gegenstände direkt herstellen.

Als weitere Komponenten werden meist eine Inschrift oder eine Insignie verlangt. Diese bestimmen die Werte, die eure Gegenstände später haben werden.

Die Inschriften

Inschriften stellen die magischen Komponente bei der Herstellung von Waffen dar. Diese werden von allen Waffenhandwerkern, wie Waffenschmied, Konstrukteur und Waidmann, benutzt.

Zur Herstellung von Inschriften werden seltene Komponenten gebraucht, die von bestimmten Gegnern im Spiel hinterlassen werden (befolgt unsere Sammlertipps von weiter oben, um schnell an die entsprechenden Zutaten zu kommen).

Die Insignien

Insignien stellen die magischen Komponente bei der Herstellung von Rüstungen dar. Diese werden von allen Rüstungshandwerkern, wie Schneidern, Lederern oder Rüstungsschmieden, benötigt.

Erfahrungsgewinn

Für die Herstellung bereits bekannter Gegenstände bekommt ihr Erfahrungspunkte, die eurem Beruf gutgeschrieben werden. Habt ihr den nächsthöcheren Wert erreicht (zum Beispiel 75/400), erhaltet ihr zusätzlich zu den Erfahrungspunkten für euren Beruf auch einen dicken Batzen Erfahrungspunkte für euren Charakter.

Der Erfahrungsgewinn durch einen und denselben Gegenstand wird mit der Zeit reduziert, je höher ihr in eurem Beruf fortschreitet, bis zu dem Punkt, an dem ihr für den Gegenstand keine Erfahrungspunkte mehr erhaltet.

Achtet daher auf die Farbe des Rezeptnamens im Handwerksfenster. Ist dieser Orange gefärbt, bekommt ihr den vollen Erfahrungsgewinn. Färbt sich der Name Hellblau, ist der Erfahrungsgewinn verringert. Erscheint der Name in einer grauen Farbe, bringt euch die Herstellung dieses Gegenstandes keinen Erfahrungszuwachs mehr.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: