Sicherheitskoordinator Mike Lewis von ArenaNet erklärt, wie man gegen die Bots in Guild Wars 2 vorgeht und welche Rolle die Meldungen der Spieler dabei einnehmen.

Guild Wars 2 - ArenaNets Kampf gegen Bots

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/17Bild 467/4831/483
Die Nutzervereinbarung von Guild Wars 2 verbieten den Einsatz von Automatisierungs-Software.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Als Erstes möchte ich mich bei all unseren Spielern dafür bedanken, dass sie Guild Wars 2 zu einem so beliebten und erfolgreichen Projekt gemacht haben", beginnt Lewis. Mit dem Erfolg kommen aber auch vermehrt Bots, die natürlich nicht gerne gesehen werden.

Doch ArenaNets Bemühungen zahlen sich aus, denn allein im November wurden über 34.000 Accounts geschlossen. Die Anzahl der weltweiten Bot-Meldungen pro Stunde sind zudem von 2.000 im Oktober auf durchschnittlich 20 gesunken.

Um die Bots überhaupt auszumachen, werden zahlreiche Daten gesammelt und analysiert. Datenspezialisten haben Tools entwickelt, die auf dieser Grundlage Bots automatisch isolieren und den Account terminieren. Außerdem patrouillieren GMs durch die Spielwelt, die Bots ausfindig machen und die Hilfsmittel zur automatischen Erkennung weiter verbessern sollen. Und nicht zuletzt gibt es noch die Meldungen der Spieler, die ebenfalls einen großen Teil beitragen: „Wir haben bei der Befreiung unserer Community von der Geißel der Bots große Fortschritte erzielt. Ohne eure Hilfe wäre uns das nicht gelungen.“

Guild Wars 2 ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.