Bei den Hi-Rez Studios werkelt man derzeit auf Hochtouren am MMO-Shooter Global Agenda. Und der bekommt, wie die Entwickler jetzt ankündigten, einige klassische Sandbox-Elemente verliehen. Vor allem in Sachen Story geben offensichtlich die Spieler selbst den Ton an.

Global Agenda - Spielerkonflikte als Motor

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/26Bild 15/401/40
Echte Fehden zwischen Spielern sorgen in Sandbox-MMOs für Motivation.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zwar werde man eine Hintergrundstory installieren, doch das Spielerlebnis an sich sei nicht notwendigerweise storybasiert:

"Man wird erkennen, dass die Spieler selbst das Drama und die Action im Spiel voran bringen", verrät Designer Stew Chisam und ergänzt: "Es ist die Interaktion miteinander und es sind die Allianzen, die sich dazu entschließen, die Geschichte innerhalb des Spiels zu entwickeln und die für den Fortschritt der Charaktere sorgen."

Keine Schlechte Idee - immerhin zeigen Spiele wie Eve Online und Lineage 2, dass sich verfeindete Spieler auch über Jahre hinweg immer wieder gerne mit allen Mitteln bis aufs Blut bekriegen und daraus eine Motivation gewinnen, wie sie keine Story der Welt schaffen könnte.

Global Agenda ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.