Einen unerwartet großen Zuspruch erfährt Sony Online Entertainments MMOG Free Realms derzeit aus der US-Metropole New York. Das liegt weniger daran, dass die New Yorker besonders verspielt sind, sondern an einem stattlichen Artikel im Blatt der Blätter - der New York Times. Dort beschäftigte man sich ausgiebig mit dem Spiel und leitet den Artikel schon mit einer verdächtig positiven Empfehlung ein:

Free Realms - "Wenn ich Kinder hätte..."

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 33/391/39
"Wenn ich Kinder hätte..." Vielleicht ist Free Realms ja Grund genug, welche zu bekommen!?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wenn ich Kinder hätte, würde ich wollen, dass sie Free Realms spielen", lautet die Botschaft, die im wirtschaftlich gebeutelten New York natürlich auf offene Ohren gestoßen ist. Immerhin gilt Free Realms als kostenlos - auch wenn es das nicht wirklich ist, denn hier und da entfalten SOEs geschickt eingebauten Angebote die selbe Wirkung wie Süßigkeiten an der Kasse im Supermarkt - nicht nur auf Kinder.

Free Realms feierte jüngst seinen millionsten Spieler. Angesichts von acht Millionen New Yorkern dürfte der kommende Geschäftsbericht diesen Erfolg allerdings noch einmal ordentlich übertreffen.

Free Realms ist für PC und seit dem 29. März 2011 für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.