Die PlayStation 3 Version des Final Fantasy XIV MMOs wurde wegen „Speicherproblemen“ verschoben. Das sagt zumindest dessen Produzent Hiromichi Tanaka.

Final Fantasy XIV: A Realm Reborn - Verzögerung wegen Problemen mit dem PS3-RAM

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 292/2971/297
PS3-Zocker müssen sich noch ein wenig Gedulden, um gegen Monster kämpfen zu können
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf der gamescom gab der Entwickler zum ersten Mal ein paar Einblicke, warum die PlayStation 3 Version bis in den März nächsten Jahres verschoben wurde.

„Der Hauptgrund war der Speicher“, sagte Tanaka mit Hilfe seines Übersetzers. „Auf dem PC gibt es enorme Mengen Speicher, aber auf der PlayStation 3 gibt es Einschränkungen. Sie sind dabei die Speichergröße einzustellen und individuell anzupassen. Das dauerte länger als wir erwartet hatten. Aber wir arbeiten wirklich hart daran, das Spiel so schnell wie möglich rauszubringen.“

Auf die Frage, welchen Speicher er meinte, ob es sich um ein Problem mit der Größe der Blu-Ray oder der Festplatte handele, sagte Tanaka auf Englisch lediglich „Speicher“.

Bedenkt man, dass der PlayStation 3 maximal 256 MB RAM (und 256 MB Grafikspeicher) zur Verfügung stehen, so ist hier vermutlich das RAM gemeint. Eine Schlussfolgerung die insofern Sinn macht, als dass am PC nach belieben RAM nachgerüstet werden kann und moderne 64 bit Systeme die 4 GB Speichermenge schon lange hinter sich gelassen haben.

Final Fantasy XIV wird Ende September 2010 für den PC erscheinen. Anfang September wird das Spiel in eine offene Betaphase gehen. Die PlayStation 3 Version erscheint voraussichtlich erst im März 2011 und über eine Version für die Xbox 360 wird bisher immer noch mit Microsoft verhandelt.

Final Fantasy XIV: A Realm Reborn ist für PC, PS3 und seit dem 14. April 2014 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.