Square Enix hat den Beginn der Gebührenabrechnung zu Final Fantasy XIV auf Anfang Januar verschoben und wird bis zur Veröffentlichung der Version 2.0 weniger Geld für die Abos verlangen.

Final Fantasy XIV: A Realm Reborn - Gebührenpflicht beginnt Anfang Januar, Ermäßigungen bis zum Erscheinen von v2.0

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 297/3001/300
Bis zur Version 2.0 (hier ein Konzeptbild) ist es noch ein langer Weg
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie auf der offiziellen Webseite zu lesen ist, wird die kostenlose Testspielzeit bis zum 5. Januar verlängert. Ab dem 6. Januar müssen dann erstmals in der Geschichte des mittlerweile einjährigen MMOs Gebühren bezahlt werden.

Bis die angekündigte umfangreiche Version 2.0 veröffentlicht wird, was Anfang 2013 der Fall sein soll, wird Square Enix aber nicht den ursprünglich angekündigten vollen Abobeitrag verlangen. Aus den monatlichen 12,99 Euro, die aus den Basisdienstgebühren (9,99 Euro) und den Charaktergebühren (3 Euro) bestehen, werden somit 9,99 Euro.

Die Charaktergebühren bleiben unangetastet, die Dienstgebühren fallen auf 6,99 Euro. Der vorübergehende Preis für ein 90 Tage Abo liegt somit bei 17,87 Euro (vormals 26,97), 180 Tage kosten 29,94 Euro (vormals 47,94 Euro).

Alle Accounts werden am 5. Januar zeitweise eingestellt, anschließend muss den allgemeinen Geschäftsbedingungen zum gebührenpflichtigen Spielbetrieb zugestimmt und eine Abrechnungsoption eingerichtet werden, um weiterspielen zu können.

Wer auf demselben Account aktiv Final Fantasy XIV und Final Fantasy XI spielt, kann eine dreimonatige Ermäßigung der Gebühren für FFXI bekommen. Anstatt 12,95 Euro werden für diesen Zeitraum dann nur 7,00 Euro fällig.

Alle weiteren Informationen erhaltet ihr [link=Informationen zur Gebührenabrechnung target=_blank]auf der Übersichtsseite.[/link]

Final Fantasy XIV: A Realm Reborn ist für PC, PS3 und seit dem 14. April 2014 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.