"Don't use cheats!" - Um diese Ansage zu verdeutlichen, hat Entwickler Square Enix etwa 11.500 Accounts des Online-Rollenspiels Final Fantasy XI gesperrt. 9.000 davon dürfen zeitweise nicht online gehen; 2.500 haben jedes Recht verwirkt, überhaupt nochmal benutzt zu werden.

Grund, wie so oft in diesem Genre, sind Cheats und 3rd-Party Tools, die das Spielgeschehen beeinflussen und unfaire Vorteile verschaffen. Im selben Atemzug wurden 45 Milliarden Gil, die Ingame-Währung, aus dem Spiel entfernt - unter anderem auch deswegen, weil Ingame-Geld gegen echte Kohle verschachert wurde.

Daher auch der Aufruf:
"Die Benutzung von Tools Dritter wird innerhalb FINAL FANTASY XI nicht toleriert werden und wir werden weiterhin jeden Spieler, bei dem eine Verletzung der PlayOnline-Nutzervereinbarung festgestellt wird, schwer bestrafen."

Final Fantasy XI ist für PC und seit dem 18. April 2006 für Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.