Bethesda gab bekannt, dass man mit sofortiger Wirkung alle Rechte an einem Fallout Online von Interplay zurückerhalten habe.

Fallout Online - Bethesda erhält alle Rechte am Fallout MMO zurück

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuFallout Online
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 9/101/10
Fallout Online ist jetzt wohl Geschichte - zumindest als MMO mit Fallout-Bezug
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dadurch besitzt Interplay also nicht mehr das Recht, ein Fallout-MMO entwickeln zu dürfen. Im Rahmen dessen erhält Interplay von Bethesdas Mutterkonzern ZeniMax 2 Millionen US-Dollar, während die Gerichtskosten beide Unternehmen zu tragen haben.

Immerhin darf Interplay noch bis zum 31. Dezember 2013 Fallout, Fallout 2 und Fallout Tactics verkaufen, danach bekommt Bethesda wieder die Rechte daran zugesprochen.

Zudem einigte sich Bethesda auch mit Entwickler Masthead Studios, der an dem Fallout MMO (Project V13) mitverantwortlich war. In der Einigung heißt es, Masthead gebe zu verstehen, dass sie keine Rechte an der Nutzung von Fallout-Assets haben und dies auch in Zukunft nicht tun werden. Zahlungen gab es für den Entwickler nicht.

Das bedeutet natürlich noch längst nicht das Aus des Projekts, ein offizielles Fallout MMO wird es aber wohl nie werden. Stattdessen könnte Bethesda da etwas planen.

Erst in der letzten Woche berichteten wir, dass sich Bethesda und Interplay nach jahrelangem Rechtsstreit einigen konnten. Details gab es zu dem Zeitpunkt aber nicht.

Fallout Online erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.