Nach mehreren Verschiebungen ist es bald soweit. Sony Online Entertainment startet die umstrittene In-Game-Handel Plattform Station Exchange am 27. Juni. Jeder EverQuest 2 Abonnent kann hier die Rechte an Charakteren, Gegenständen und Münzen für echtes Geld kaufen oder verkaufen.

Andere Firmen wie Mythic Entertainment betadeln das Verhalten von Sony: "Wenn es eine große Firma offiziell zulässt, wird der Item-Handel für echtes Geld leider überall zunehmen", vermutet Marc Jacobs, Lead Designer von Imperator und Dark Age of Camelot.

"Der unerlaubte Zweitmarkt für Online-Spiele wächst rasant und immer mehr von unseren Spielern nehmen daran Teil", sagt John Smedley, Präsident von Sony Online Entertainment. "Wir reagieren nicht nur auf die Nachfrage eines beträchtlichen Teils unserer Abonnenten, sondern wir wollen auch einen Standard für Online-Spiel-Verkäufe etablieren. SOE ist in der einzigartigen Position, die Industrie hier gewissermaßen in die richtige Richtung leiten zu können, genauso, wie wir das getan haben, als wir die Öffentlichkeit vor sechs Jahren zum ersten Mal in die Welt von EverQuest einluden."

Everquest 2 ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.