Sony Online Entertainment (SOE) hat heute bekannt gegeben, dass in der kommenden Woche (20.7.) die offizielle Auktionsplattform für virtuelle Güter namens Station Exchange eröffnet wird. Damit läutet das Unternehmen ein neues Zeitalter im Bereich der Online Rollenspiele ein, denn bisher war bei praktisch allen MMORPGs der Handel mit Ingame-Items gegen reales Geld verboten. SOE wird nun als erster MMO-Entwickler eine Ebay-ähnliche Plattform anbieten, auf der Gamer von z. B. Everquest 2 ihre virtuellen Gegenstände zum Kauf anbieten dürfen.

Bisher gingen die Erlöse auf dem "Schwarzmarkt", die auf mehrere Millionen US-Dollar jährlich geschätzt werden, gänzlich an dem Entwickler des Spiels vorbei. Mit Station Exchange soll sich das ändern, da ein geringer Prozentsatz der Umsätze als Gebühr einbehalten wird und SOE somit an den Verkäufen partizipiert.

Everquest 2 ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.