Everquest (PC Review)
von Valentin Rahmel

Die meisten intellektuellen Rassen Norraths berichten, dass die Drachen die ersten Kreaturen waren, die sich auf dem fruchtbaren Planeten niedergelassen haben. Tausende von Jahren zuvor wurde die Welt von der großen Drachenkönigin namens Veeshan entdeckt.

Zufrieden mit den Bedingungen auf Norrath, legte sie ihre Drachenbrut auf dem gefrorenen Kontinent Velious ab und erhob Anspruch auf die neue Welt. Unzählige Zeitalter später fanden die Menschen ihren Ursprung in Antonica, von dort begangen sie sich langsam auszubreiten.

Everquest: Seeds of Destruction - Trailer

Zuerst besiedelten sie die weiten und fruchtbaren Ebenen von Karana. Später wanderten die Kolonisten nach Queynos im Westen und Freeport im Osten, um weitere Siedlungen zu errichten. Die menschliche Rasse war stark genug, um in Norrath zu überleben. Aufklärer und Abenteurer kamen von weit her zurück, mit Geschichten von Elfen, Zwergen und anderen fremden Kreaturen. Außerdem prahlten sie mit Sagen von verlassenen Städten und verfügten über ein begrenztes magisches Wissen. Als die unzufriedene Minderheit von alldem vernahm, begannen auch sie die anderen Reiche zu erkunden, so dass sich die Welt von Norrath bilden konnte.

Vierzehn Völker
Das Online-Rollenspiel Everquest ist 1999 in den USA gestartet. Bis heute sind sieben Erweiterungen erschienen. Die gewöhnliche Everquest Europa Version bietet dem Spieler die Auswahl zwischen vierzehn verschiedenen Gattungen.

Everquest - Die alte Dame im Review! Lohnt ein Einstieg noch?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 7/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So existieren drei menschenähnliche Rassen (Menschen, Erudit und Barbaren), vier Elfenvölker (Dunkelelfen, Hochelfen, Waldelfen und Halbelfen), drei zwergenartige Gattungen (Halblinge, Gnome und Zwerge) und vier Monsterähnliche (Iksar, Van Shir, Troll und Oger).

Hat sich der Spieler für ein Volk entschieden, muss er eine der fünfzehn Klassen ausersehen. Besonders gute Nahkämpfer sind der Krieger, Paladin und Shadowknight. Wer sich eher auf magische Fertigkeiten berufen will, hat die Auswahl zwischen dem Zauberer, Magier, Nekromanten oder Beschwörer. Naturverbundene Spieler sind mit dem Schamanen, Druiden, Kleriker oder Mönch gut beraten.

Everquest - Die alte Dame im Review! Lohnt ein Einstieg noch?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 7/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Waldläufer und Diebe agieren typischerweise im Verborgenem. Wie man im Spiel schnell erkennt, sind die Klassen erstaunlich ausgeglichen, was wohl auf die Erfahrung der Anbieter zurückzuführen ist. Beim Aussehen des Charakters hat der Spieler allerdings wenig Freiheiten, da er nur eine uniforme Palette von verschiedenen Gesichtern und Frisuren vorgesetzt bekommt. Ist dies bestanden, wählt ihr eure Geburtsstadt und schon ist der Avatar erstellt.

Schwert gegen Monster
Wie die meisten Online-Rollenspiele der ersten Generation nutzt auch Everquest das charakteristische Level-Prinzip.

Sobald der Abenteurer eine bestimmte Anzahl an Erfahrungspunkten gesammelt hat, lehrt ihm der jeweilige Ausbilder die verschiedenen Fertigkeiten seines Berufes. Um diese Punkte zu erschließen muss der Spieler Monster töten oder verschiedene Aufträge erledigen. Diese sind wie so oft anfänglich noch interessant, verlieren aber mit der Zeit ihren Charme, da der komplette Aufbau sehr einheitlich gestaltet ist.

Als Alternative bietet Norrath Tausende von Spezialgegenständen, mit denen man auch im wirklichen Leben richtig Geld verdienen kann. Täglich laden die Entwickler einzigartige Gegenstände hoch, die manche Spieler schon bei Ebay verkaufen.Everquest legt übrigens den Grundstein für den allseits bekannten halbrundenbasierten Kampfmodus.Durch ständige Erweiterungen und Patches sind die Gefechtssituationen dennoch annehmbar. Gegen andere Helden kann man nur in einem monotonen Duell-Modus antreten. Eine Ausnahme bieten spezielle Server auf denen regelmäßig Spielerschlachten den Boden mit Blut tränken. Leider ist der alte Titel nicht wirklich dafür konzipiert und es entstehen einige spieltechnische Probleme.

Der technische Aspekt
Die Everquest Engine wurde erst kürzlich durch ein Update erweitert. Dennoch kann man keine Revolution erwarten, da die Grundbasis 1999 programmiert wurde. Die Lichteffekte sind ganz nett - die Charaktere wirken allerdings ziemlich eckig. Fassettenreich sind die Landschaften von Norrath dennoch. So existieren mehrere Kontinente, die alle eine eigene Klimazone und unterschiedlichste Terrains vorweisen - riesige Schneelandschaften, warme Dschungelregionen, dunkle Höhlen und lichte Wälder.

EverQuest: Ruins Of Kunark (März 2000)

Einige Kundschafter der Elfen haben einen neuen Kontinent mit verschiedenen alten Monumenten einer untergegangen Zivilisation entdeckt. Die Kolonisten erschließen natürlich den Reichtum des Landes und richteten einen Vorposten namens Firiona Vie ein. Die Völker des Schattens erweckte die Eifersucht, so dass man bald auch Dunkelelfen und Oger in den Landen antreffen konnte. Weiterhin sind die Iksar, echsenartige Ureinwohner dieses fremdartigen Kontinents natürlich gar nicht gewillt, ihre Heimat mit den Neuankömmlingen zu teilen.

Everquest - Die alte Dame im Review! Lohnt ein Einstieg noch?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 7/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Features
Die Erweiterung enthält den Kontinent Kunark, welcher die Größe von ca. 20 Everquest Zonen hat. Eine leicht verbesserte Grafikengine, wie auch weitere Objektanimationen. Außerdem wurde das Levellimit auf sechzig erhöht und eine neue Charakterrasse(die Iksar) wurden freigeschaltet.

EverQuest: The Scars of Velious (Dezember 2000)

Everquest - Die alte Dame im Review! Lohnt ein Einstieg noch?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 7/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Mannschaft der Icebreaker trifft unerwartet auf ein neues Land: Velious. Bei den Expeditionen treffen die Abenteuer auf verschiedenste Kreaturen, so auch die verschiedensten Riesen und Drachen.

Nun sollen die Spieler das neue Reich erkunden und so unzählige Reichtümer erwerben.

Features
Die Expansion bietet einen neuen Kontinent mit 16 Abenteuer-Zonen, neuen Kreaturen, Zaubersprüchen und Waffen. Weiterhin hat die 3D- Engine ein kleines Update erhalten.

EverQuest: Shadows of Luclin (Dezember 2001)

Luclin ist ein umringter Mond der bislang nur in der "Plane of Sky" sichtbar war, aber seit der Erweiterung von überall am Nachthimmel zu sehen ist. Die vorherrschende Rasse dort sind die Vah Shir (Katzenmenschen..), die mitsamt ihrer Stadt durch ein misslungenes Experiment der Eruditen dorthin gelangten.

Features
Der Mond Luclin enthält neben der Stadt der Vah Shir, etwa 25 neue Zonen. Die Grafik wird mit dem Upgrade kräftig verbessert.Texturen werden detaillierter, die Polygonzahlen der Spielercharaktere erhöhen sich und neue Animationen werden eingefügt. Unter anderem sind hier die Kampfanimationen betroffen - jemand der mit einer Waffe in der Hand zusätzlich nach einem Gegner tritt, wird sich dabei anders bewegen als jemand mit zwei Waffen.

EverQuest: Planes of Power (November 2002)

Das nunmehr vierte Add-on richtet sich besonders an erfahrene Spieler die einer Gilde angehören. Diese werden sich nämlich über das Raid-Window freuen. Darin lassen sich bis zu zwölf Gruppen ohne viel Aufwand organisieren - ein Segen für alle Spielleiter die Veranstaltungen organisieren. Natürlich verfügt das Add-on ebenfalls über die Ausstattung, die es braucht, damit die neuen Areale spielbar werden. Denn dort lauern Gegner, gegen die nur ganze Armeen bestehen: hoch gewachsene Gestalten in dunklen Kapuzenmänteln, Ritter in gewaltigen Rüstungen und riesenhafte Oger.

Die Features
Die Erweiterung erhöht das Stufenlimit von 60 auf 65. Weiterhin wurden 20 neue Zonen, 50 neue Waffen, wie auch verschiedenste Zaubersprüche und Fähigkeiten eingebunden.

EverQuest: The Legacy of Ykesha (April 2003)

Everquest - Die alte Dame im Review! Lohnt ein Einstieg noch?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 7/121/12
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Die Features
Everquest: The Legacy of Ykesha enthält neben einem verbesserten Menüsystem und einer neuen Kartenfunktion, eine weitere spielbare Rasse: die eigenartigen Froglok. Weiterhin gibt es mehrere Dutzend neuer Gegnertypen, sowie zusätzliche Spielzonen und Zaubersrpüche.Effizient ist das Add-on für höherstufige Charaktere. Außerdem wird die Expansion bisher nur über das Internet verkauft.

EverQuest: Lost Dungeons of Norrath (Septemper 2003)

Die Features
Lost Dungeons of Norrath enthält - der Name deutet es an, circa 40 zusätzliche Dungeons in fünf Spielumgebungen. Neben einigen neuen Gebieten kommen Spieler nun unter anderem auch in den Genuß weiterer Monster, Charaktere und Ausrüstungsgegenstände.

Everquest: Gates of Discord (Februar 2004)

Die Welt von Norrath steht der größten Bedrohung ihrer Vergangenheit gegenüber. Der verlorene Kontinent Taelosia wurde entdeckt. Auf diesem herrscht Krieg, eine gewaltige Streitmacht, die Legion von Mata Muram versucht den Kontinent zu unterdrücken.

Die Features
In Gates of Discord gibt es über 100 neue Fähigkeiten, neue Gruppen- und Raid-Verbesserungs-Tools und den neuen Kontinent Taelosia(20 Zonen), welcher spezielle Kampfzonen für Charaktere ab Level 50 enthält. Weiterhin gibt es eine neue Charakterklasse(Berserker), wie auch zusätzliche Zaubersprüche, Waffen und Quests. Kurz nach dieser Erweiterung ist übrigens noch ein kleines Engine Update erschienen.Effizient ist das Add-on für höherstufige Charaktere. Außerdem wird die Expansion bisher nur über das Internet verkauft.

EverQuest: Lost Dungeons of Norrath (Septemper 2003)

Die Features
Lost Dungeons of Norrath enthält - der Name deutet es an, circa 40 zusätzliche Dungeons in fünf Spielumgebungen. Neben einigen neuen Gebieten kommen Spieler nun unter anderem auch in den Genuß weiterer Monster, Charaktere und Ausrüstungsgegenstände.

Everquest: Gates of Discord (Februar 2004)

Die Welt von Norrath steht der größten Bedrohung ihrer Vergangenheit gegenüber. Der verlorene Kontinent Taelosia wurde entdeckt. Auf diesem herrscht Krieg, eine gewaltige Streitmacht, die Legion von Mata Muram versucht den Kontinent zu unterdrücken.

Die Features
In Gates of Discord gibt es über 100 neue Fähigkeiten, neue Gruppen- und Raid-Verbesserungs-Tools und den neuen Kontinent Taelosia(20 Zonen), welcher spezielle Kampfzonen für Charaktere ab Level 50 enthält. Weiterhin gibt es eine neue Charakterklasse(Berserker), wie auch zusätzliche Zaubersprüche, Waffen und Quests. Kurz nach dieser Erweiterung ist übrigens noch ein kleines Engine Update erschienen.