Wahnsinn, wie eifrig die isländischen Entwickler von CCP auch Jahre später immer noch an ihrem Weltraum-MMO EVE Online herumbasteln. Ständig wird das ohnehin schon ausufernde Universum erweitert und mit neuen Funktionen bestückt. Die neueste Erweiterung hört auf den Namen „Incursion“ - und genau die stellte uns Entwickler Huni Hinrichsen letzte Woche vor.

EVE Online ist ein MMORPG mit den Schwerpunkten Kampf und Wirtschaft in einem weit entfernten Universum einer weit entfernten Zukunft. Das Besondere an EVE Online gegenüber klassischen MMORPGs ist, dass es keine unterschiedlichen Spiele-Server gibt, sondern ausschließlich einen einzigen. So tummeln sich alle Spieler weltweit in derselben Galaxie gleichzeitig.

Dieser Umstand ist auch der Grund dafür, dass EVE Online ohne viele PvE-Content auskommt, da selbst die Wirtschaft fast ausschließlich von den Spielern bestimmt wird. Diese schließen sich zu Fraktionen zusammen, farmen Rohstoffe, bauen und handeln mit ihren Erzeugnissen untereinander. Die Betonung des Rollenspielanteils liegt hierbei besonders auf dem Erlernen von Fähigkeiten, die zum Beispiel das Ausrüsten mit besseren Waffen, Scannern und anderen Ausrüstungsteilen ermöglichen.

Eve Online - Incursion25 weitere Videos

Nachdem wir also in den Genuss des neuen Incursion-Trailers kamen, sagte uns Huni: „Der Name ist Programm“. Incursion bedeutet feindlicher Einfall, und das kriegt man im Trailer auch prompt zu sehen. Die neue Piratenfraktion namens Sansha’s Nation dringt in das Universum New Eden ein und wird von ihrem rachsüchtigen Captain in den Kampf geschickt. Nachdem lange Zeit nicht wirklich viele PvE-Inhalte eingepflegt wurden, will man nun wieder mehr Stoff liefern.

Alles neu im neuen Jahr

Das läuft dann in etwa so ab: Die Piratenfraktion besetzt bestimmte Systeme, worüber die Spieler informiert werden. Huni erklärte das Vorgehen wie „PvE-Raids, aber ich möchte sie nicht Raid nennen. Das erweckt einen falschen Eindruck.“ Denn es wird keinen Special-Loot geben, wenn man die Aggressoren besiegt hat, außer ein paar Loyalitätspunkten bei der Weltraumpolizei CONCORD. Vielmehr entbrennt eine Art Schnitzeljagd, bei der die Zusammenschlüsse auf bis zu 40 Spieler anwachsen sollen, um am Ende das Piratenmutterschiff in einer grandiosen Schlacht zu bezwingen. Als Belohnung winken dann zum Beispiel Blueprints für Raumschiffe der Piraten.

Eve Online - Incursion: Neues aus New Eden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 216/2191/219
Der neue Charaktergenerator bietet eine Vielzahl an Einstellungen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eine weitere größere Neuerung war der Incarna-Character-Creator, der seit dem 18. Januar eingebaut ist. Die alten Einheitsgesichter können nun in vielen Details individualisiert werden. So besitzt allein das Gesicht 20 spezielle Punkte, die nach Belieben angepasst werden können - oder Beine, Bauch und Hintern, wenn man mag. Auch das Verändern des Körpers ist nun möglich, was damit zusammenhängt, dass es in naher Zukunft möglich sein soll, die Spielfigur zu Fuß auf verschiedenen Raumstationen oder Schiffen zu steuern. Huni gibt aber auch zu: „Das wird wohl niemals ein Mass Effect 2, doch unser Universum ist dafür größer.“ Hinzu kommen vier sogenannte Mood-Pictures, die der Spieler selbst wählen kann, um bei unterschiedlichen Emotionen bestimmte Portraits zu präsentieren.

Packshot zu Eve OnlineEve OnlineErschienen für PC

Das EVE Gate erinnert ein wenig an Facebook. Das Portal ermöglicht es EVE-Online-Spielern auch außerhalb des Spiels, mit ihren Freunden in Kontakt zu bleiben, E-Mails zu empfangen und auf ihre Account-Daten zuzugreifen. Die Foren wurden eingegliedert und gewähren nun eine bessere Übersicht. Außerdem wurde EVE Voice eingebaut, eine Art Teamspeak. Dies befindet sich derzeit allerdings noch in der Testphase.

Eve Online - Incursion: Neues aus New Eden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 216/2191/219
Nun werden die Planeten stärker in die Wirtschaft einbezogen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die „Planetary Interaction“ öffnet Spielern Tür und Tor, um auf verschiedenen Planeten Basen zu errichten, die entweder Rohstoffe fördern oder verarbeiten. So bieten sich mehr Möglichkeiten für Industrie und es treibt die Wirtschaft an. Auf einem Planeten werden dann Spieler um den begrenzten Platz kämpfen müssen, da nicht alle Fleckchen den gleichen Wert besitzen.

Spieler mit zwei Monitoren werden sich zukünftig freuen, da nun die Kamera besser zu justieren ist. War bei einem Splitscreen früher das eigene Raumschiff genau in der Mitte, kann die Positionierung nun selbstständig angepasst werden.

Ausblick

Bewundernswert, wie energisch dieses Online-Universum peu à peu um neue Funktionen und Inhalte erweitert wird. Huni versprach uns, dass das berühmt-berüchtigte 30-Stunden-Tutorial mittlerweile auf ein humanes Ausmaß reduziert werden konnte.

Eve Online - Incursion: Neues aus New Eden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 216/2191/219
Commander Shepard fliegt jetzt für EVE Online.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Vergleich der Charaktergenerierung vorher und nachher war unübersehbar, der Detailgrad der selbst gestalteten Gesichter beeindruckend. Und auch, wenn man vor Angst ob der überschwappenden Textfluten zittert, liest man sich doch recht schnell in die Materie hinein, und fortan fiel auch der fiese Satz "nur was für Nerds" nicht mehr.

Sicherlich bleibt EVE Online ein zeitintensives Spiel mit großem Schwerpunkt auf PvP, doch wer die Zeit aufbringen kann, ein wenig Interesse an Sci-Fi besitzt und sich gern mit Spielern weltweit austauscht, der wird an EVE Online: Incursion seinen Spaß finden. Die Hälfte der gamona-Redaktion ist nun wieder öfter in den Weiten von New Eden unterwegs. Mit formschönen Charakteren und vielleicht bald in einem Piratenkreuzer.

Zu Fragen bezüglich des Ego-Shooters Dust 514, der ebenfalls im EVE-Universum angesiedelt ist, hatte Huni nur ein Hüsteln übrig. Und ein Grinsen. Das war’s.