EVE-Online-Spieler haben lange darauf gewartet, endlich in Stationen herumlaufen zu können. Das „Walking in Stations“-Feature, wurde immer mal wieder angekündigt, verschoben und überarbeitet. Mit der EVE-Online-Erweiterung „Incarna“ kam die Funktion dann endlich ins Spiel - und scheiterte.

Eve Online - Die Entwickler kommentieren das Scheitern der Incarna-Erweiterung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 207/2191/219
Mit Incarna kam die Möglichkeit, in einem kleinen Quartier herumzulaufen. Das kostete die meisten Spieler aber vor allem Zeit und Nerven, fügte aber nichts sinnvolles zu Spielmechanik hinzu.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

CCP geht davon aus, dass das Scheitern vor allem darin begründet liegt, dass die aktuellen Bedürfnisse der Spieler nicht berücksichtigt wurden. Vor allem, weil keine all zu umfangreichen Veränderungen an der Spielmechanik hinzugefügt worden sind, sondern lediglich die Möglichkeit, einen Spielercharakter zu designen und mit diesem dann in seinem Zimmerchen - dem „Captains Quarter“ herumzuspazieren.

In einem Interview mit dem Magazin PC Gamer kommentiert Senior Producer Arnar Hraf Gylfason die Neuerungen des Incarna-Updates wenig enthusiastisch:

„Wir haben nicht wirklich viel Spielmechanik drumherum gebaut, es war mehr ein Fall von ‚Da habt ihr ein paar Charaktere, damit könnt ihr ein wenig rumlaufen.‘ und das war‘s. Das ist alles, was man machen kann - in einem kleinen Raum herumlaufen.“

Er gab zu, dass ein Teil des Problems mit Incarna von der recht unfreundlichen Anfängererfahrung begleitet wird, die EVE-Online nun einmal so mit sich bringt.

„Ein Raumschiff zu sein, ist für viele Leute nicht all zu attraktiv. Die Leute wollen eine Person sein, jemand, mit dem sie sich identifizieren können und in dessen Charakter sie einsteigen können.“

„Incarna“ sollte diese Erfahrung, verändern, indem Funktionen hinzugefügt wurden, welche zwar den harten Kern der Community nicht all zu begeisterten, aber dafür das Potenzial hatte, neue Märkte zu erschließen. Allerdings ist das gründlich nach hinten losgegangen.

„In den Monaten, in denen Incarna entwickelt wurde, sind wir daran gescheitert, die Stimmung in der Community richtig zu erkennen und ich denke, das ist eine Lektion, die wir extrem hart gelernt haben. Hoffentlich ist das ein Fehler, den wir nie wieder machen werden.“

Letzte Woche ging die aktuelle „Crucible“-Erweiterung live, mit der ein paar neue Schiffe vorgestellte und neue, sehr gefragte Features hinzugefügt wurden. Besonders daran ist, dass die neuen Schiffe aus der Community stammen. Es handelt sich dabei um Tech-3-Schlachtkreuzer, von denen jede Fraktion jeweils einen auf dem Markt begrüßen darf. Außerdem wurden neue Tech-2-Waffen hinzugefügt und ein paar Veränderungen an den Hybridwaffen vorgenommen, sodass das Spiel insgesamt besser ausballlanciert sein soll.

Eve Online ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.