Offenbar gibt es den einen oder anderen Hinweis darauf, dass Dust 514, der Ego-Shooter im EVE-Universum, auch für den PC geplant sein könnte. Bisher war nur von der PS3 die Rede und von einer kleineren Version für die Vita. Nun könnten aber auch noch die PC-Gamer in den Bodenkampf in New Eden involviert werden.

Dust 514 - Hinweise auf PC-Version

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 88/1001/100
Man kann natürlich noch nichts versprechen - aber es ist nicht unwahrscheinlich, dass Dust 514 auch auf dem PC erscheint.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei hat das Team hinter Hilmar Petursson, Halldor Fannar und David Reid nur ein Ziel: Den besten, kostenlosen Shooter zu machen, den es gibt. Spieler von EVE-Online sind allerdings noch nicht all zu begeistert von der Idee des Spiels. Immerhin ist es bisweilen exklusiv für die PlayStation 3 angedacht. Offiziell gibt es auch noch keine Bestätigung dafür, dass das Spiel nicht doch noch für den PC erscheinen könnte. Aber immerhin so ein kleines bisschen Augenzwinkern, was die bloße Möglichkeit angeht, dass das Spiel vielleicht doch noch erscheint. Ein Fall von: „Wir planen es zwar nicht, aber wir sagen auch nicht, dass es nicht kommt.“

Dabei geben die Entwickler zu, dass die Unterstützung für Maus und Tastatur auf der PlayStation 3 bereits in das Spiel integriert wurde. Spaßigerweise gaben sie zu, dass sie sich selbst wundern, warum sie das überhaupt gemacht hätten. Das könnte aber ebenfalls ein Hinweis darauf sein, dass eine PC-Version nicht ausgeschlossen ist.

Wie eng die Verzahnung der beiden Spiele, EVE und Dust, sein wird, ist noch in der Schwebe. Sicherlich teilen sie ein politisches System und haben damit auch Einflüsse auf die gegenseitige Wirtschaft. Man hält es seitens der Entwickler aber für eine ebenfalls sehr verlockende Idee, die EVE-Spieler vom Weltall aus bei den Bodenkämpfen zugucken lassen zu können. Genauso wie es vielleicht auch eine Idee wäre, mit Hilfe von orbitalem Bombardement in das Spielgeschehen im Dust-Teil des Universums einzugreifen, wie es bereits in verschiedenen Trailer-Videos zu sehen war. Letztlich werden aber, da es sich (wie auch bei EVE) um ein modulares Design handelt, immer mal wieder Funktionen nachgerüstet. Das kennt man bereits - denn auch bei EVE-Online, kamen mit den verschiedenen Updates immer mal wieder neue Funktionen, Schiffe oder Wirtschaftsgüter hinzu oder wurden angepasst. Die Kommunikation zwischen den Spielern wird auf die Einfügung von Kontakten beschränkt sein, wenn das Spiel veröffentlicht wird. So könnten EVE-Spieler beispielsweise Dust-Spieler dafür anheuern, einen bestimmten Planeten zu erobern. Eine weitergehende Verbindung, bishin zu Echtzeitkommunikation oder der Integration der Voice-Verbindung ist aber durchaus nicht unwahrscheinlich und nur eine Frage der Zeit.

Für die Dust-Spieler wird es dann aber auch zusätzliche Anwendungen geben, mit denen man den Markt durchstöbern oder Verträge aufzusetzen. Die Verträge sind auch die einzige Möglichkeit, wie sich zum Release die beiden Wirtschaften beeinflussen können, denn ein direkter Geldtransfer ist bisher noch nicht vorgesehen. Im Gegensatz zu den Vorstößen bei der Ermöglichung des Herumlaufens in den Raumstationen, will CCP sich im Jahr 2012 allerdings mehr auf das Herumfliegen im Weltall konzentrieren. Es wird also, neben der Weiterentwicklung von Dust 514 ein deutlicher Fokus auf den Teil der Spielmechanik von EVE gelegt werden, der sich im Weltall abspielt.
Spätestens mit dem Fanfest, dass demnächst in Island stattfinden wird, will das Entwicklerstudio weitere Details zur geschlossenen Beta von Dust 514 bekannt geben. Das lange warten halt also noch in diesem Monat ein Ende.

Dust 514 ist bereits für PS3 erhältlich und erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.