Entwickler CCP erklärt in einem neuen Blog-Eintrag, wie es um die Fahrzeuge und deren Anpassungsmöglichkeiten im MMO-Shooter Dust 514 steht.

Dust 514 - Fahrzeuge und deren Anpassungsmöglichkeiten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 88/1001/100
Mit dem Limbus kommt man schnell an die Front
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Vehikel nehmen auf den Schlachtfeldern von Dust 514 eine wichtige Rolle ein und neben schweren gepanzerten Bodeneinheiten kann man auch aus der Luft für Unterstützung besorgen. Um alle offensiven Möglichkeiten eines Fahrzeugs auszuschöpfen, braucht es mehrere Spieler. Entsprechend kann man auch direkt in ihnen spawnen, wenn sie mit einer „Clone Reactiviation Unit“ ausgestattet sind.

Wer mit der Ausstattung seines Vehikels nicht zufrieden ist, darf entsprechende Änderungen vornehmen, die sich in Waffen und Module aufteilen lassen. Bei den Waffen wählt man aus verschiedenen Klassen, die den EVE-Spielern bereits bekannt sein dürften. Jede Waffe ist einer Rasse zugeordnet, die mit Fahrzeughüllen derselben Bauart harmonieren. Man darf aber auch jede andere beliebige Waffe montieren.

Die Module sind ebenfalls in mehrere Kategorien aufgeteilt und bringen vor allem passive Boni wie stärkeren Schilde, eine höhere Geschwindigkeit oder eine verbesserte Feuerrate. Die Anzahl der installierbaren Module hängt von der Menge der verfügbaren Slots des jeweiligen Vehikels als auch der gesamten CPU- und Energieversorgungskosten ab. Die beiden Ressourcen verhindern, dass man sein Fahrzeug nur mit den stärksten Modulen ausstatten kann.

Mehr zu den Fahrzeugen findet ihr im PlayStation Blog, dort werden auch einige Modelle vorgestellt.

Dust 514 ist bereits für PS3 erhältlich und erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.