Freud und Leid liegen oftmals nah beieinander. Mit dem Rollenspiel Drakensang gelang dem Entwickler Radon Labs vor wenigen Jahren der Durchbruch, ein respektabler Kritiker- und Verkaufserfolg – und scheiterte dennoch an den eigenen Ambitionen.

Im Mai dieses Jahres meldeten die Berliner Insolvenz an. Doch das bedeutete zum Glück nicht das Aus für die Schwarze-Auge-Macher, lediglich ein – 5 Euro in die Wortspielkasse – blaues Auge trugen sie davon. Denn ein Hamburger Browserspielriese übernahm das Studio, taufte es um in Bigpoint Berlin und lässt nun Drakensang Online entwickeln …

Drakensang Online - Myrdosch Trailer5 weitere Videos

Mit den „Das schwarze Auge“-Pen&-Paper-Spielen hat Drakensang Online allerdings nichts mehr zu tun. Radon Labs resp. Bigpoint Berlin hält zwar die Rechte an der Marke „Drakensang“, nicht aber die DSA-Lizenz. Von der Spielwelt Aventurien, liebgewonnenen Charakteren und Eigentümlichkeiten, wie Zaubersprüchen mit seltsamen Namen wie Flim Flam Funkel, müssen sich Fans verabschieden. Doch auch mit seinen Offline-Vorgängern teilt Drakensang Online nurmehr den Namen.

Drakensang Online - Diablo in kostenlos: Das Fetteste, das je in einem Browser gelaufen ist?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 61/641/64
Kaum zu glauben! Ja, die Grafik ist 3-D, und jaaaaa, sie läuft komplett im Browser.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Statt Party, Story, Rollenspiel ist Drakensang Online auf den Pfeilern Hack’n Slay, Free-to-play, MMO gebaut. Mit seiner Iso-Perspektive, dem Schnetzelspielprinzip und der Sammelwut nach neuen Ausrüstungsgegenständen ähnelt Drakensang Online mehr einem Diablo 3 als einem „Fluss der Zeit“. Auch vom herzigen deutschen Mittelalter-Ambiente mit seinen typischen Fachwerkhäusern hat sich Bigpoint Berlin verabschiedet. Drakensang Online ist ungleich düsterer. Der erste spielbare Level in unserer Demoversion spielte in einer zerstörten Ruinenlandschaft, die altenglischen Kathedralen nachempfunden wurde.

Drakensang Online - Diablo in kostenlos: Das Fetteste, das je in einem Browser gelaufen ist?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 61/641/64
Mit den bisherigen DSA-Spielen hat Drakensang Online nichts mehr zu tun.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Quests gab es bislang noch keine – die werden gerade noch gebastelt und bis zum Release im zweiten Quartal hinzugefügt. Willige Opfer – sprich: Gegner – fürs Schnetzelfest gab es aber schon jetzt ein paar: von kleinen Insektenviechern über wandelnde Statuen bis zu riesigen Drachen reicht die Palette.

Dass Drakensang Online komplett im Browser läuft, mag man angesichts der Grafikpracht gar nicht glauben. Ohne Plug-in, ohne Client-Download nutzt Bigpoint die weiterentwickelte hauseigene Nebula-Engine, die auch schon bei den vorigen Drakensang-Spielen zum Einsatz kam. Einzig Java wird benötigt, als trojanisches Pferd gewissermaßen, um die von der Engine gemalten Bilder im Browser darstellen zu können. Das Ganze läuft dennoch butterweich und sieht fantastisch aus – da können sich selbst einige Retail-Diablo-Klone noch eine Scheibe abschneiden.

Diablo 3 in kostenlos

Drakensang Online spielt in einer Fantasy-Welt, die der realen in ihren Grundzügen nachempfunden ist. Auf der Weltkarte sind die Umrisse des wirklichen Europas in Andeutungen wiederzuerkennen. Als erster Level erwartet uns wie gesagt eine düstere Vision der britischen Insel. Die Marschrichtung für spätere Content-Erweiterungen dürfte damit gesetzt sein. Nach und nach werden weitere europäische Gegenden hinzukommen.

Drakensang Online - Diablo in kostenlos: Das Fetteste, das je in einem Browser gelaufen ist?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 61/641/64
Düster und actionreich: Erklärtes Vorbild ist ganz klar Diablo.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Drakensang Online spielt in einer Welt, die vor langer Zeit in der Hand von mächtigen Imperien und phantastischen Fabelwesen war. Doch gerieten diese im Laufe der Jahrhunderte in Vergessenheit – bis sie auf einmal wieder auftauchen und die Welt ins Chaos zu stürzen drohen.

Auch wenn vom Spiel selber noch wenig zu sehen war, gibt das Prinzip von Diablo und seinen Verwandten hier den Kurs vor – mit ausgeprägter Online-Komponente versteht sich. In Hubs verabreden sich die Spieler, ähnlich wie z.B. in Hellgate: London, zu ihren Abenteuern. Wie viele sich dann letztendlich kooperativ durch die Levels schnetzeln dürfen, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Fest steht allerdings: Drakensang Online wird free-to-play. Der Bigpoint-eigenen Philosophie gemäß ist das Spielen durchweg kostenfrei. Wer allerdings schneller an schicke Rüstungssets kommen will, kann dafür Bares ausgeben. Alle Items, die der Shop für echtes Geld anbietet, können aber auch mit der nötigen Geduld erspielt werden.

Unfassbar! Drakensang Online könnte das Fetteste werden, was je in einem Browser gelaufen ist.Ausblick lesen

Ob das fair zu balancen sein wird, steht bislang zwar noch auf einem anderen Blatt. Skepsis ist in dieser Hinsicht sicherlich angebracht, zumal die Jagd nach immer besseren Items ja das Kernstück des Diablo-Prinzips bildet – da mit Geld nachzuhelfen, klingt auf den ersten Blick unfair. Wir sind jedoch gespannt, wie Bigpoint dieses Problem zu lösen gedenkt.