Dragon Empires (Interview)
von Valentin Rahmel

Wie wir schon vor kurzem mitgeteilt haben, hat Peter Tyson das Dragon Empires Team verlassen. Der ehemalige Community Manager will zurück nach Neuseeland, um zu heiraten und ein Haus zu erstatten.

Glücklicherweise konnten wir Peter nochmals einige Fragen stellen. Seinen Job hat Samantha Russell übernommen, die sich schon durch Ihre effiziente Arbeit am Closed-Betatest ausgezeichnet hat.

Großbritannien ist ein kaltes und regnerisches Land, war das ein Grund, warum Du das Dragon Empires Team verlassen hast?

Peter Tyson: Neuseeländer lieben den Ozean, die Berge und den Strand. In der Mitte von England waren nicht einmal große Hügel, deshalb habe ich immer ein wenig Heimweh bekommen. Allerdings war es nicht der Hauptgrund für meine Kündigung.

Erzähl uns doch ein wenig von Neuseeland? Wir alle können uns an die tollen Landschaften des Herrn der Ringe Films erinnern?

Dragon Empires - Interview mit Peter Tyson

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 76/781/78
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Peter Tyson: Ein großer Teil von Neuseeland sieht aus wie in den Filmen.

Allerdings gibt auch einige reizende Städte, viel Kultur und tolle Möglichkeiten zum Segeln, wofür ich mich besonders interessiere. Für den Rest solltet ihr unbedingt mal ein wenig googeln.

Was war dein schönster Moment bei Codemasters?

Peter Tyson: Wahrscheinlich das erste mal bei der E3, es war toll zu sehen, wie jeder auf die Dragon Empires Engine reagierte, das Welten- und Gamedesign ist einfach fantastisch.

Wie wird sich Deine Nachfolgerin Samantha Russel schlagen?

Peter Tyson: Ich bin überzeugt, dass sie einen guten Job macht. Sie legt großen Wert auf das Detail, ist intelligent, lustig und arbeitet interessiert und effizient. Ich bin mir sicher, dass sie die Arbeit besser als ich meistern wird, falls das überhaupt möglich ist. *lächelt*

Was denkst Du über den großen Markt der Online-Rollenspiele, nachdem Mythica, Warhammer Online und Ultima X eingestellt wurden?

Peter Tyson: Es gibt immer noch Raum für tolle Spiele. Es hängt auch nicht vom Genre ab. City of Heroes hat dem angeblich überfüllten Markt gezeigt, dass ein Spiel problemlos 150.000 Interessenten gewinnen kann. Die meisten Projekte schlagen fehl, weil es Probleme mit dem Spiel oder dem Entwicklerstudio gibt. Das passiert überall in den Weiten der Computer und Konsolen Welt, allerdings bekommen die meisten davon nichts mit, da die Titel nicht so früh verfolgt werden wie Online-Rollenspiele. Die Annulierungen sind ein Zeichen für eine gereifte Indrustrie und Spieler die eine gewisse Qualität erwarten. So wird es immer Titel geben, die während der Entwicklung eingestellt werden

Dragon Empires - Interview mit Peter Tyson

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 76/781/78
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Hast Du einen Job in Neuseeland und was ist Dein Ziel für die Zukunft?

Peter Tyson: Bisher noch nicht! Ich suche gerade einen Job und will ein Haus kaufen und meine Frau heiraten. Eigentlich ziemlich einfach.