Das DLC-Paket „Rückkehr des Totenbeschwörers“ ist ab sofort für den PC, die PlayStation 4 und Xbox One für 14,99 Euro erhältlich. Mit dem Paket kauft ihr euch nicht nur einige digitale Boni für Diablo 3: Reaper of Souls, sondern auch den Zugriff auf die neue Klasse Totenbeschwörer (Necromancer). Da diese zuletzt im Vorgängerspiel Diablo 2 auftauchte, gibt es natürlich einiges Neues zu erfahren und zu beachten. Falls ihr euren Totenbeschwörer möglichst schnell und einfach auf Stufe 70 bringen wollt, seid ihr hier genau richtig.

Diablo 3: Reaper of Souls - Eröffnungssequenz Totenbeschwörer Diablo 329 weitere Videos

Wir zeigen euch in unserem Beginner-Guide zum Totenbeschwörer, wie ihr am schnellsten die Maximalstufe erreicht, welche Vorbereitungen ihr treffen solltet und welche aktiven sowie passiven Fähigkeiten und Runen für euch zu Beginn der Abenteuer am besten sind.

Was sind beim Totenbeschwörer die Unterschiede zu Diablo 2?

In Diablo 2 war der Totenbeschwörer eine Klasse, die vorrangig durch seine Begleiter Schaden austeilte und viele verschiedene Fähigkeiten aufwies. Dabei galt, dass die Totenbeschwörer kaum Kontrolle über ihre Skelett-Armeen hatten und diese hauptsächlich von sich aus auf Gegner einprügelten, während der Caster selber ein paar Flüche wirkte. Der neue Totenbeschwörer hingegen funktioniert dann doch ein wenig anders:

  • Jeder Talent-Build erfordert, dass ihr möglichst viele Fähigkeiten einsetzt. Ihr werdet kaum Zauber haben, die ihr irgendwo in der Aktionsleiste liegen habt und diese dann vergessen könnt.
  • Jeder Fähigkeiten-Slot in eurer Aktionsleiste wird seinen Sinn haben und ihr werdet jeden Zauber vermutlich häufig im Kampf einsetzen.
  • Dabei gibt es Fähigkeiten, die eine längere Abklingzeit besitzen, die ihr aber nutzt, um verschiedene Builds noch stärker zu machen und euren Totenbeschwörer im Kampf noch mächtiger.
  • Der Totenbeschwörer in Diablo 3 arbeitet mit Leichen, die für unterschiedliche Fähigkeiten und Effekte genutzt werden. Ihr könnt aus ihnen neue Begleiter erzeugen oder aber Schaden anrichten.
  • Wie auch der Dämonenjäger besitzt der Totenbeschwörer ein duales Ressourcen-System: er nutzt zum einen Essenz als Ressource und zum anderen eben die Leichen.
Bilderstrecke starten
(9 Bilder)

Wie ihr euren ersten Totenbeschwörer am schnellsten levelt

Es gibt zwischen dem Totenbeschwörer und den anderen sechs Klassen in Diablo 3: Reaper of Souls keine Unterschiede, was das Leveln betrifft. Ihr werdet also kaum einen anderen Weg mit der neuen Klasse gehen, wie wenn ihr zum Beispiel einen Zauberer oder Barbaren hochspielen möchtet.

Ihr müsst übrigens bei der Wahl des Levelwegs unterscheiden, ob es sich bei eurem neuen Totenbeschwörer um einen saisonalen- oder nicht saisonalen Helden handelt. Spielt ihr nämlich in der Saison einen solchen Helden, werdet ihr keinen Zugriff auf zusätzliche hilfreiche Edelsteine oder Gegenstände erhalten! Folgender Weg funktioniert nur mit einem nicht saisonalen Charakter.

Solltet ihr bereits einen hochstufigen Helden in Diablo 3 besitzen, könnt ihr euch zur Unterstützung des Levelns eures Totenbeschwörers verschiedene Gegenstände besorgen. Diese bereitet ihr vor, so dass sie auch von Stufe 1 an von eurem neuen Helden getragen werden können, was mit Hilfe von Stufe-25-Juwelen der Leichtigkeit und Kanais Würfel funktioniert. Nutzt ihr solch einen Edelstein nämlich zum Beispiel mit dem Set-Kopfschutz Cains Erkenntnis, könnt ihr diesen direkt zu Beginn anziehen, anstatt erst mit Stufe 70.

Wegen der Erhöhung der gewonnen Erfahrungspunkte bei jeglichen Aktivitäten im Spiel, bieten sich folgende Gegenstände für euren Totenbeschwörer zum Leveln an:

SlotGegenstand
FingerHöllenfeuerring - Ab Stufe 1 nutzbar.
SchmuckHöllenfeueramulett - Ab Stufe 1 nutzbar.
FingerLeorics Siegelring
BeineCains Gewand
KopfCains Erkenntnis
ArmschienenCusterische Handgelenkschützer
KopfLeorics Krone

Leorics Krone solltet ihr auf jeden Fall anlegen, denn sie besitzt einen Sockelplatz, in den ihr im besten Fall einen makellosen königlichen Rubin einsetzen könnt. Dieser erhöht die gewonnene Erfahrung zusätzlich um 41 %.

Habt ihr all eure für das Leveln benötigten Gegenständen beisammen, kann es auch schon losgehen. Es gibt nun verschiedene Wege, um die Maximalstufe zu erreichen, jedoch ist der effektivste wohl der, immer wieder Nephalemportale zu besuchen. Dort besiegt ihr dann die entsprechenden Gegner und schließt die Portale ab – dies gibt einen gewaltigen Batzen Erfahrungspunkte und Gold sowie mit etwas Glück sogar ein paar schicke Gegenstände.

Dieser Weg ist der einfachste, wenn ihr alleine spielt. Habt ihr Freunde, die schon Stufe 70 erlangt haben, können diese euch auch ganz schnell durch Nephalemportale ziehen. Wichtig bei dieser Methode ist, dass ihr euch immer auf derselben Ebene des Nephalemportals befindet, wie der Freund, der euch hilft. Nutzt dazu einfach die Funktion, euch zu eurem Mitspieler zu teleportieren, die ihr findet, wenn ihr mit einem Rechtsklick auf das Portrait eures Freundes in der Gruppe klickt. Die Portale könnt ihr, wenn ihr unter der Maximalstufe seid, bis Qualstufe 6 besuchen.

Diablo 3: Reaper of Souls - Totenbeschwörer Klassen-Guide - Nützliche Tipps zum Necromancer

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 38/401/40
Als Totenbeschwörer seid ihr nie allein im Sanktuario unterwegs...
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Beginner-Build für euren Totenbeschwörer

Wenn ihr alleine levelt, benötigt ihr die passenden Fähigkeiten, um euren Gegnern möglichst schnell den Garaus machen zu können. Dabei solltet ihr folgenden Build nutzen, um euch alleine durchs Sanktuario zu schnetzeln:

Packshot zu Diablo 3: Reaper of SoulsDiablo 3: Reaper of SoulsErschienen für PC kaufen: Jetzt kaufen:
TastenbelegungFähigkeitRune
Linke MaustasteKnochenstachelnLähmende Stacheln
Rechte MaustasteSkelettmagierSingularität
1Blutige PfadeKraft des Blutes
2GebrechlichkeitBlutgeruch
3Skelette befehligenRaserei
4VerschlingenVerschlingende Aura

Ihr verwendet außerdem die folgenden vier passiven Fähigkeiten, wenn ihr euch noch auf dem Weg zu Stufe 70 befindet:

  • Kraftbringender Tod (Stufe 10)
  • Verlängerte Knechtschaft (Stufe 24)
  • Überwältigende Essenz (Stufe 30)
  • Wachsende Verderbnis (Stufe 38)

Dieser Build setzt darauf, dass ihr Ressourcen aufbaut und diese ausgebt, indem ihr mächtige Begleiter hervorruft. Ihr werdet dauerhaft Knochenstacheln einsetzen, damit eure Gegner sterben und ihr die dadurch entstehenden Leichen mit Verschlingender Aura in Essenz umwandeln könnt. Diese setzt ihr dann ein, um Skelettmagier zu beschwören, welche durch die genutzte Rune echt stark sind und euch im Kampf nützliche Dienste erweisen.

Tretet ihr gegen stärkere Gegnergruppen an, setzt ihr Skelette befehligen ein, um eure Skelette noch mächtiger zu machen. Während eure Skelette an der Front für euch kämpfen, nutzt ihr Gebrechlichkeit, um Gegner mit niedriger Gesundheit direkt zu töten, oder aber um den Schaden eurer Diener zu erhöhen. Müsst ihr euch in brenzligen Situationen aus dem Kampfgetümmel entfernen, nutzt ihr Blutige Pfade.

Ändert sich etwas, wenn ihr frisch Stufe 70 erreicht habt?

Seid ihr auf Stufe 70 angelangt und erhaltet euer Starter-Set des Totenbeschwörers, könnt ihr übrigens mit demselben Build weiterspielen und euch bessere Gegenstände farmen. Lediglich eine passive Fähigkeit solltet ihr ändern, wenn ihr auf der Maximalstufe angelangt seid. Spielt mit Leichenschmaus, anstatt mit Kraftbringender Tod.