Mit seinem ersten Auftritt in Destiny 2 hatte Xur sofort einmal ein Angebot dabei, dass ihr euch sichern solltet, wenn ihr euch nicht auf euer Glück verlassen wollt. Das Fusionsgewehr Merciless, oder zu Deutsch eben Unbarmherzig, ist nämlich ein perfekter Begleiter, wenn ihr gezielt heftigen Schaden austeilen wollt. Haltet also nach diesem Schmuckstück die Augen auf.

Rüstet Umbarmherzig noch besser auf, indem ihr richtig infundiert. Erfahrt in unserem Video, welche Fehler ihr beim Infundieren vermeiden solltet:

Destiny 2 - Infundieren mit Mods14 weitere Videos

Wer die 29 Legendären Bruchstücke nicht dabei hatte oder eben ein echter Sparfuchs ist, muss nicht zwangsläufig bei Xur zuschlagen, damit Unbarmherzig in seinem Inventar landet. Spieler von Destiny 1 wissen, dass Angebote von Xur auch nachfolgend noch als Zufallsdrop erhältlich waren. Es ist also anzunehmen, dass die exotische Waffe auch nach Ende von Xurs Angebot in Destiny 2 verfügbar sein wird.

Was bietet Unbarmherzig?

Destiny 2 - Unbarmherzig bekommen und zum Bosskiller werden

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDestiny 2
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 115/1161/116
Die exotische Waffe Unbarmherzig in Destiny 2 ist ein echter Bosskiller
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Habt ihr das Fusionsgewehr erstanden oder glücklicherweise im Loot eines exotischen Engramms gefunden, habt ihr zwar eine Waffe, mit deren Munition zu sparen ist, aber die dies durch ihren enormen Schadenswert wieder wettmacht. Auf den ersten Blick scheint das Gewehr mit seinen gerade einmal 8 Schuss und der Ladezeit von 900 nicht gerade spannend. Was Unbarmherzig aber zum Bosskiller macht, sind seine Perks:

  • Bewegungskonservierung: Mit jedem nicht tödlichen Treffer lädt die Waffe enorm schnell nach, bis ihr den Gegner erledigt habt. Habt ihr also einmal einen Feind ins Visier genommen, entkommt er euch sicher nicht mehr.
  • Impetus: Gebt euren Feinden den Rest und profitiert dann noch davon. Nach einem tödlichen Treffer mit der Merciless wird der Schaden des Fusionsgewehrs kurzzeitig erhöht, wenn ihr danach sofort nachladet.
Packshot zu Destiny 2Destiny 2Release: PS4, Xbox One: 6.9.2017
PC: 24.10.2017
kaufen: Jetzt kaufen:

In Kombination mit exotischen Rüstungen werdet ihr zum unschlagbaren Hüter. Schaut in unserer Bilderstrecke, welche Rüstungsteile für welche Klasse verfügbar sind:

Bilderstrecke starten
(33 Bilder)

Die beste Taktik mit Unbarmherzig

Ein Kampf mit dem Fusionsgewehr ist kurz, aber gewaltig. Um den größtmöglichen Schaden anzurichten, verwendet die erste Munition auf einen kleinen Gegner. Durch seinen direkten Kill und das sofortige Nachladen erhöht sich der Schadenswert des Gewehrs und ihr könnt euch nun den Boss vornehmen. Seid euch natürlich vorher sicher, dass ihr ein gutes Zielfenster habt - denn einmal anvisiert, leert sich euer Magazin rapide und ihr wollt sicher sein, dass jeder Schuss ein Treffer ist.

Nachteil von Unbarmherzig

Wie bereits erwähnt, ist der Spaß äußerst kurz. Durch die geringe Nachladezeit nach einem Treffer, ist der hoffentlich erfolgreiche Bosskill eine Sache von wenigen Sekunden. Zudem ist die Power-Munition ein rares Gut in Destiny 2. Dennoch lohnt sich die Investition in das Fusionsgewehr. Wenn ihr nicht bei Xur zugeschlagen habt, behaltet die Waffe erst einmal, wenn sie anderswo gedroppt wird. Spätestens, wenn ihr vor einem Boss-Gegner steht und den Kampf beschleunigen wollt, greift ihr dankbar zu dem Fusionsgewehr und seid nicht länger ungeduldig sondern unbarmherzig.