Nach mehr als fünf Jahren auf dem Markt gehört Herr der Ringe Online (HdRO) zum alten Eisen unter den MMO-RPGs. Doch das Team von Turbine steht in einer Sonderposition. Ihr umfangreicher Mittelerde-Simulator schlägt andere Themenpark-MMOs noch immer in Sachen Authentizität. Obendrein versprechen umfangreiche Add-Ons wie „Reiter von Rohan“ interessante Zugaben, die HdRO plötzlich gar nicht mehr so altmodisch erscheinen lassen.

Der Herr der Ringe Online: Reiter von Rohan - Flug über die Ebenen von Rohan13 weitere Videos

Die tapferen Reiter von Rohan

Im Laufe der Jahre kamen für HdRO mal bessere und mal schlechter gestaltete neue Gebiete. Der magere Düsterwald war kaum seinen Preis wert, während die steinernen Hallen von Moria eine unüberschaubare Unterwelt zur Verfügung stellten - inklusive den hochstufbaren legendären Waffen und vielen weiteren Feinheiten. Der jüngste Abstecher nach Isengart dürfte dagegen hauptsächlich aufgrund der verknüpften Kampagnen und der Reise nach Orthanc im Gedächtnis geblieben sein.

Der Herr der Ringe Online: Reiter von Rohan - Auf dem Kampfross durch den Mob

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 96/991/99
Im neuen Addon "Reiter von Rohan" für das MMORPG Der Herr der Ringe Online bereist ihr das Gebiet Ostrohan.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit „Rohan“ beschreitet Turbine ganz neue Wege. Nicht nur der blanke Inhalt, auch die Spielweise und einige technische Aspekte erhalten eine gesalzene Generalüberholung, denn die Felder von Rohan sind ein Paradies für Reiter.

Es geht um eine Tiefebene mit weiten Feldern und saftigen, wild bewucherten Wiesen, die bis an den Horizont reichen. Bleibt nur die Frage, wie viel Land vor dem genannten Horizont übrig bleibt, wenn euer PC die Grafik generiert. Um die atemberaubende Aussicht von Amon Hen gebührend darstellen zu können, wurde die Sichtweite nämlich ein wenig hochgeschraubt.

Allgemein macht „Reiter von Rohan“ einen ansprechenden grafischen Eindruck. Egal ob im Dickicht des Fangorrn-Walds oder im Schatten der gewaltigen Argonath-Statuen, eure Grafikkarten werden auf Hochtouren laufen. Stilistisch bleibt Turbine der seit 2007 bewährten Linie treu, es kommen lediglich mehr Details dazu, die diesen Teil von Mittelerde noch lebendiger aussehen lassen. Tolkien-Fans werden begeistert sein.

Spielerisch kommt dagegen ein wenig mehr Action in die Sache, denn Rohan ist ein ideales Gebiet, um den lange angekündigten berittenen Kampf zu verwirklichen. Und der kommt moderner daher als gedacht.

Der Herr der Ringe Online: Reiter von Rohan - Auf dem Kampfross durch den Mob

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden3 Bilder
Ihr könnt nicht nur euer eigenes Pferd erlangen, welches ihr verbessern dürft.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sobald euer Held ein ausgebildetes Kampfross (Beziehungsweise ein entsprechendes Pony) besteigt, ändert sich die komplette Iconleiste und legt neue Kampffähigkeiten frei. Das reicht je nach Klasse von einfachen Schwertstreichen bis hin zu wilden Rammattacken. Und na, ja. Der Barde singt selbstverständlich auch auf dem Pferd seine Gegner zu Tode. Wahrscheinlich sterben sie an blutenden Ohren.

Wie üblich bleiben alle Angriffe dem Target-System treu und größtenteils Timing-unabhängig. Ihr müsst für einen Schwertstrich bei voller Geschwindigkeit also nicht in Echtzeit reagieren, sondern könnt das Kommando dazu schon ein paar Momente vorher abgeben. Doch die vierstufige „Gangschaltung“ des Pferdes (Rückwärtsgang, Stillstand, Trab, Galopp) erlaubt diverse strategische Vorgehensweisen und dürfte sich auch auf die Schadenswerte auswirken.

Ein Add-on, das sich gewaschen hat! Tolkien-Fans werden begeistert sein!Ausblick lesen

Gerade die Rammattacke mit dem Kampfross verschmilzt das altmodische Targeting mit den derzeit angesagten Echtzeit-Kämpfen anderer MMO-RPGs, denn um sie zu erwirken, muss man erst nahe genug an den Gegner herankommen.

Das Spielgefühl im berittenen Kampf unterscheidet sich somit wesentlich vom Rest des Spiels und offeriert eine komplexe Zusatzkomponente. Gemütliche Mausschubser werden sich an den exzessiven Gebrauch des Keyboards gewöhnen müssen, sonst sehen sie in dieser Disziplin kein Land.

Der Herr der Ringe Online: Reiter von Rohan - Auf dem Kampfross durch den Mob

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 96/991/99
Der Herr der Ringe Online: Reiter von Rohan
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Warg-Reiter versuchen etwa ständig, den Spieler vom Sattel zu schmettern. Angesichts der enormen Reisegeschwindigkeit spielt Echtzeit-Koordination beim Zielen eine spürbar größere Rolle als sonst. Das Reitturnier in Michelbinge und nahe Bree ist dagegen ein Kinderspiel.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase macht der berittene Kampf aber auch wesentlich mehr Spaß. Sei es durch den bloßen Kick des schnellen Ritts oder durch die neue Rollenkomponente. Euer treuer Begleiter will schließlich hochgelevelt werden, um irgendwann vor den Toren von Minas Tirith zu strahlen.

Der berittene Kampf wird übrigens nur in Rohan und später erscheinenden Gebieten zugänglich sein. Das neue Ross bringt euch zwar überall hin, verweigert jedoch abseits der dafür vorgesehenen Gebiete jegliche Konflikteinmischung. Auffallen wird es trotzdem, und wenn es nur wegen des schmuckvollem Zaums ist, den ihr im Editor selbst gestalten dürft.